zur normalen Ansicht

Bildung > Lernmodule > Migration 

Migration

Migrationsgeschichte und Einwanderungspolitik in Österreich und im europäischen Kontext

Annäherung an das Thema:
In dem Lernmodul Migration wird ein emotional aufgeladenes, kontrovers diskutiertes und an der Lebenswelt der SchülerInnen ansetzendes Problemfeld, das auch innerhalb von Klassenstrukturen bzw. innerschulisch zu Konflikten führen kann, aufgegriffen. Es kann davon ausgegangen werden, dass nahezu alle SchülerInnen Meinungen zum Thema Migration bzw. zu MigrantInnen haben. Darüber hinaus ist anzunehmen, dass die Vorstellungen der SchülerInnen aus verschiedenen Informationspools gespeist werden, wie z.B. aus persönlichen Migrationserfahrungen, durch direkte Kontakte/Erfahrungen mit Personen mit Migrationshintergrund, durch Diskussionen in der Familie und im Freundeskreis, durch politische Debatten und durch die Medien. Dabei kommt es jedoch mitunter zu verkürzten bzw. vereinfachten Ansichten, was besonders bei einem hoch emotionalisierten Thema wie Migration problematisch ist.


Unterrichtsablauf:
In den Unterrichtssequenzen wird angestrebt, den SchülerInnen einen Überblick über das facettenreiche Thema Migration zu vermitteln – mittels eines Längsschnitts zum Thema Arbeitsmigration nach Österreich und eines Querschnitts über aktuell diskutierte Aspekte im Kontext von Migration. Die Unterrichtssequenzen bauen nicht aufeinander auf. Es wird jedoch empfohlen, die einleitende Unterrichtssequenz 1 auf jeden Fall durchzunehmen, um eine gemeinsame Ausgangslage zu schaffen. Die Unterrichtssequenzen aus dem Bereich "Erarbeitung" widmen sich thematischen Schwerpunkten, die je nach Interesse der SchülerInnen und des Lehrers/der Lehrerin ausgewählt werden können. Die abschließende Unterrichtssequenz sollte aus didaktischen Gründen (Wiederholung und Reflexion des Gehörten) zeitlich unbedingt eingeplant werden.

In der einleitenden Unterrichtssequenz wird den Fragen nachgegangen, was Migration eigentlich ist und welche Ursachen Migration haben kann. Es wird eine gemeinsame Wissensbasis geschaffen, die Grundlage für die weitere vertiefende Beschäftigung mit einzelnen thematischen Aspekten von Migration darstellt.

In der Unterrichtssequenz 2 wird in einem nächsten Schritt das Thema Arbeitsmigration nach Österreich exemplarisch erarbeitet. Die SchülerInnen vertiefen dabei ihr Wissen über österreichische Anwerbestellen in den Herkunftsländern der Gastarbeiter, über Maßnahmen zur Integration der Gastarbeiter sowie über politische Positionen zum Thema Gastarbeiter.
In der Unterrichtssequenz 3 werden die Themen Integration und Vorurteile behandelt. Hier wird vorerst die Aufmerksamkeit der SchülerInnen darauf gelenkt, dass die mediale Präsentation die Vorstellungen der Menschen von bzw. das Wissen über Migration bzw. MigrantInnen beeinflusst. In einem zweiten Schritt wird durch die Analyse von AV-Medien erarbeitet, mit welchen stereotypen Vorstellungen Menschen mit Migrationshintergrund konfrontiert werden können.

Erforderliche technische Hilfsmittel:
Für die Durchführung der Unterrichtssequenzen wäre es ideal, wenn jede/r SchülerIn bzw. je 2–3 SchülerInnen gemeinsam einen Computer mit Internetzugang zur Verfügung haben. Ist dies nicht möglich, so können die in den ersten Unterrichtssequenzen im Internet zu recherchierenden Dokumente auch ausgedruckt zur Verfügung gestellt werden. Für die Beschäftigung mit den Filmen reicht es auch, wenn diese mittels Beamer vorgeführt werden. Die arbeitsteilige Vorgangsweise wird dann jedoch etwas schwieriger umzusetzen sein.

Unterrichtssequenzen:

Einführung:

Was ist Migration? Und: Warum wandern die Menschen?

Erarbeitung:

GastarbeiterInnen in Österreich – eine Chronologie

Vorurteile – Integration

Schluss:

Aussagen zu Migration – richtig, falsch oder beides?

© Demokratiezentrum Wien

Kompetenzorientierte Politische Bildung

Kompetenzorientierte Politische Bildung

bm:ukk

Bundesministerium für Unterricht, Kunst und Kultur

BAOBAB

Vom Kommen und Gehen
Multimediales Bildungsmaterial ab 13 Jahren

Demokratiezentrum Wien
Hegelgasse 6 / 5, A - 1010 Wien
Tel.: +43 / 1 / 512 37 37, Fax.: +43 / 1 / 512 37 37-20
office@demokratiezentrum.org