zur normalen Ansicht

Wissen > Wissenslexikon > Wirtschaftskammer Österreich (WKÖ) 

Wirtschaftskammer Österreich (WKÖ)

Als Dachorganisation umfasst die WKÖ neun Landeskammern, die jeweils in sechs Sektionen gegliedert sind: Gewerbe und Handwerk; Industrie; Handel; Geld-, Kredit- und Versicherungswesen; Verkehr sowie Tourismus und Freizeitwirtschaft; in jeder Sektion werden die Wirtschaftssparten in Form von Fachverbänden (Bundesebene) und Fachgruppen (Landesebene) zusammengefasst. Als Teil der Sozialpartnerschaft ist die WKÖ an der Gesetzgebung in allen Bereichen beteiligt. Sie übernimmt Wirtschafts-, Tarif- und Marktverbandsfunktionen und besitzt eine Doppelfunktion von Interessensvertretung und Teilnahme an der staatlichen Willensbildung, wirkt an der Gesetzgebung sowie an der Gerichtsbarkeit (z.B. bei der Nominierung von LaienrichterInnen) oder bei weisungsgebundenen Aufgabenbereichen (wie z.B. Verhandlungen und Abschlüsse von Tarifverträgen) mit. Der Wirtschaftskammer als Körperschaft öffentlichen Rechts gehören per Pflichtmitgliedschaft alle physischen und juristischen Personen an, die ein selbstständiges Unternehmen betreiben.

© Demokratiezentrum Wien

Demokratiezentrum Wien
Hegelgasse 6 / 5, A - 1010 Wien
Tel.: +43 / 1 / 512 37 37, Fax.: +43 / 1 / 512 37 37-20
office@demokratiezentrum.org