Washingtoner Konferenz über „Vermögenswerte aus der ära des Holocaust“

An der Konferenz über „Holocaust Era Assets“ Anfang Dezember 1998 nahmen Delegationen aus 44 Ländern teil. Während bezüglich Raubgold und entzogenen Versicherungswerten keine Einigung erzielt werden konnte, wurden zum Thema Raubkunst elf Prinzipien für die Restitution von Kunstwerken festgelegt. Ein weiterer Schwerpunkt war die Verständigung über die Grundsätze der „Holocaust-Erziehung“, des Umgangs mit der NS-Vergangenheit und die historische Vermittlung.