Truman-Doktrin

Am 12.3.1947 erklärte der Präsident der Vereinigten Staaten, Harry S. Truman, Staaten im Kampf gegen die kommunistische Bedrohung, im Einsatz für Demokratie und persönliche Freiheit wirtschaftliche, finanzielle und militärische Unterstützung zukommen zu lassen (Truman-Doktrin). Während der Zeit des Kalten Kriegs stellte die Truman-Doktrin das Grundprinzip der US-amerikanischen Außenpolitik dar. Die Umsetzung des Marshall-Plans sowie die Gründung der NATO sind auch aus diesem Blickwinkel zu betrachten.