Transitverkehr

Aufgrund seiner verkehrsgeographischen Lage ist Österreich ein traditionelles Transitland; zu den wichtigsten Transitrouten zählen neben den Alpentransversalen die Donauachse (Passau- Wien), die Fernpaß- (Fernpaß, Reschenpaß), Arlberg- und Semmeringstrecke sowie die Südautobahn. Durch das 28-t-Limit für den Straßengüterverkehr in der Schweiz entsteht in Österreich zusätzliches Verkehrsaufkommen („Umwegtransit“). Zur Verringerung der durch den Transitverkehr verursachten Lärm-, Abgas- und Umweltbelastung wurde zwischen der Europäischen Union und Österreich der Transitvertrag geschlossen, der in seinen Zielsetzungen in Österreich Beitrittsakte zur EU Aufnahme gefunden hat. Zur Lösung des Problems sollen kombinierter Ladungsverkehr, insbesondere die Rollende Landstraße, beitragen.
(Quelle: http://www.aeiou.at, 09.04.2001)