Sudetendeutsche Landsmannschaft

1954 wurde in Deutschland die "Sudetendeutsche Landsmannschaft" als Interessensvertretung der Vertriebenen aus Vertretern der drei Gruppen Ackermann (katholische Vertretung der Sudetendeutschen, gegründet 1946), Seliger (sozialdemokratische Sudetendeutsche, gegründet 1951) und Witiko (national-freiheitliche Sudetendeutsche, gegründet 1947) geschaffen. Sie versteht sich als "überparteiliche und überkonfessionelle Volkstumsorganisation der Sudetendeutschen in der Vertreibung" und hat in Deutschland rund 250.000 Mitglieder. Sudetendeutsche Landsmannschaften bestehen des weiteren in zahlreichen anderen Staaten (Österreich, Argentinien, Kanada, Paraguay, Schweden, den USA etc), wobei in Österreich bereits am 7. April 1945 der "Verband der Volksdeutschen Landsmannschaften (VLÖ)" gegründet wurde und die Gründung des VLÖ am 12.9.1954 in Linz erfolgte.

(Quelle: http://www.sudeten.de/bas/index.htm, 4.6.2002; http://www.vloe.at, 4.6.2002)