Ringstrasse

Die Ringstraße, im Volksmund kurz als „Ring“ bezeichnet, ist Wiens Prunkstraße rund um die Innere Stadt. Sie wurde aufgrund eines Erlasses von Kaiser Franz Joseph 1857 anstelle der alten Befestigungs- und Verteidigungsanlagen (Basteien und Glacis) erbaut und sollte die Vereinigung der heutigen Inneren Stadt mit den 1850 eingemeindeten Vorstädten vollziehen. 1865 erfolgte die feierliche Eröffnung der Ringstraße durch den Kaiser. Die Monumentalbauten, die zwischen 1869 und 1888 erbaut wurden, stammen u.a. von G. Semper und C. Hasenauer (Naturhistorisches und Kunsthistorisches Museum, Burgtheater und die Neue Burg), H. Ferstel (Votivkirche, Neue Universität, Mus. und Akademie für angewandte Kunst), T. Hansen (Börse, Parlament, Akademie der bildenden Künste, ehemaliger Heinrichhof). Die historisierenden Formen der Ringstraßen-Bauten werden als Ringstraßen-Stil bezeichnet. Mit einer Breite von 57 Metern und einer Länge von über vier Kilometern gehört der Ring heute zu den größten und schönsten Prunkstraßen der Welt.