Regenbogenparade

Seit 1969 in der New Yorker Christopher Street eine Parade der Lesben und Schwulen stattgefunden hat, wird an diesen Beginn der Bewegung in den USA erinnert. Mittlerweile sind Christopher-Street-Day-Paraden auch in europäischen Städten Tradition – unter anderem seit 1996 in Wien, wo der Name „Regenbogenparade“ verwendet wird. Dabei wird auf die seit 1978 verwendete Regenbogenfahne Bezug genommen, die auf der ganzen Welt als Symbol für Lesben und Schwule erkannt wird, um auf die Rechte von Homosexuellen aufmerksam zu machen.
(Quelle: http://www.ceiberweiber.at)