Nationalrat

Der Nationalrat vertritt das österreichische Volk und wird daher von österreichischen Wahlberechtigten nach Grundsätzen der Verhältniswahl gewählt (allgemeines, gleiches, unmittelbares, geheimes, persönliches Wahlrecht). Er setzt sich aus 183 Mitgliedern zusammen; die Verteilung der Sitze entspricht dem Verhältnis der enthaltenen Stimmen der einzelnen Parteien bei der Nationalratswahl. Eine Gesetzgebungsperiode des Nationalrats dauert in der Regel vier Jahre. Seine Aufgaben liegen in der Gesetzgebung, der Mitwirkung an der Vollziehung (Mitregierung), der Kontrolle der Vollziehung (Kontrollfunktion) sowie im politischen Diskurs. Der Nationalrat verfügt über zwei selbstständige Kontrolleinrichtungen, den Rechnungshof (prüft die Gebietskörperschaften) und die Volksanwaltschaft (prüft Beschwerden von BürgerInnen über Missstände der Verwaltung).