Massaker von Aussig

Als am 31.7.1945 das Waffenlager Schönpriesen der tschechischen Armee in Aussig explodiert, beginnt an mehreren Stellen in der Stadt eine Hatz auf die deutsche Bevölkerung, der man die Schuld an diesem Ereignis gibt. Mehrere Personen – deutsche Quellen sprechen von 100 bis 2000, tschechische Quellen von 30 bis 50 Menschen – sterben. In deutschen Quellen wird in diesem Zusammenhang – oft mit Verweis darauf, dass zu eben dieser Zeit die Alliierten in Potsdam berieten – darauf hingewiesen, dass die Explosion möglicherweise von Tschechen selbst ausgelöst wurde, um bei der Potsdamer Konferenz das gewünschte Ergebnis, das heißt die Vertreibung der Deutschen aus der Tschechoslowakei, zu erreichen. An anderer Stelle wird wiederum die Nachlässigkeit der tschechischen Wachen als mögliche Ursache genannt.

(Quelle: Stanĕk, Tomaš, Verfolgung 1945. Die Stellung der Deutschen in Böhmen, Mähren und Schlesien (Außerhalb der Lager und Gefängnisse), Böhlau, Wien 2002), Böhlau, Wien 2002, S. 169-176)