Londoner „Raubgoldkonferenz“

An der Konferenz, die unter dem Patronat der von den USA, Großbritannien und Frankreich 1946 eingesetzten „Tripartite Gold Commission“ zur Rückgabe des „Nazi-Goldes“ an seine rechtmäßigen BesitzerInnen stand, nahmen Anfang Dezember 1997 VertreterInnen von Regierungen, Staatsbanken und Opfergruppen aus 41 Ländern teil. Ziel der Konferenz war es, Herkunft und Verbleib des Nazi-Raubgoldes und die bisher erfolgten Kompensationszahlungen an die Opfer zu klären und über weitere Entschädigungen zu diskutieren.