Kurier

Der „Wiener Kurier“ wurde 1945 von der US-Besatzung gegründet und ging 1954 in den Besitz des österreichischen Unternehmers Ludwig Polsterer über. Unter österreichischer Führung (Hans Dichand, Hugo Portisch) konnte der „Neue Kurier“ den Erfolg seines Vorgängers fortsetzen, bestand im „Zeitungskrieg“ gegen den „Bild-Telegrafen“ Gerd Bachers und initiierte 1964 das Rundfunk-Volksbegehren gegen den Parteiproporz im ORF. Heute ist der „Kurier“ gemeinsam mit der „Kronen-Zeitung“ Bestandteil der Mediaprint Gesellschaft mbH, Eigentümer sind die Westdeutsche Allgemeine Zeitungsgesellschaft mit 49,5 % und die Raiffeisen-Gruppe mit 50,5 %. Die Kurier Redaktionsgesellschaft m.b.H.& Co. KG ist, bei gleicher Eigentümerschaft, nicht in die Mediaprint GesellschaftmbH eingebunden. 2002 hat der Kurier eine Reichweite von 11,1% bzw. 748.000 LeserInnen erreicht (Angaben nach Media Analyse Jahresbericht 2002).

(Quelle: http://www.media-analyse.at, 28.3.2002; Eigenrecherchen)