Integrationsvereinbarung

Drittstaatsangehörige, die länger als ein halbes Jahr in Österreich leben möchten, müssen sich mittels Integrationsvereinbarung dazu verpflichten, innerhalb eines bestimmten Zeitraums einen Deutsch-Sprachkurs zu besuchen und positiv zu absoliveren. Mit Unterzeichnung der Integrationsvereinbarung verpflichten sie sich, innerhalb von zwei Jahren ausreichende Kenntnisse der deutschen Sprache zu erwerben. Ziel sind Deutschkenntnisse auf dem A2-Niveau des Gemeinsamen Europäischen Referenzrahmens. Innerhalb von fünf Jahren sind Deutschkenntnisse auf B1-Niveau erforderlich. Der Österreichische Integrationsfonds ist für die Abwicklung der Integrationsvereinbarung zuständig.