Gleichbehandlungsgesetz

Gleichbehandlungsgesetz

1979 erstmals in Kraft getreten, seither viermal novelliert; hervorgegangen zunächst aus den Aktivitäten zum Internationalen Jahr der Frau 1975 und zur UN-Dekade der Frau 1976-1985, die auch in Österreich einen Umdenkprozess eingeleitet haben. In der ersten Fassung zielte das Gleichbehandlungsgesetz noch ausschließlich auf Aufhebung der Diskriminierung bei der Entgeltfestsetzung ab und wurde dann um andere Bereiche erweitert.

(Quelle: http://www.ceiberweiber.at, 18.09.2000)

Siehe auch: Gleichbehandlungsgrundsatz