Fundamentalismus

Der Begriff bezeichnet ursprünglich eine amerikanische evangelikale Bewegung des frühen 20. Jahrhunderts, die sich gegenüber der säkularen Welt und der liberalen protestantischen Theologie auf die "biblical fundamentals" beruft und eine wörtliche Schriftauslegung befürwortet. Im Anschluss daran spricht man auch von jüdischen oder muslimischen Fundamentalisten, wenn man auf verwandte Anschauungen über die Ablehnung des säkularen Paradigmas und die absolute Gültigkeit der Thora oder des Korans trifft. Islamische Fundamentalisten werden auch als Islamisten oder Salafis bezeichnet, wobei es hier verschiedene Gruppen mit zum Teil großen ideologischen Unterschieden gibt. Das Spektrum reicht von der Moslembruderschaft in Ägypten, die den Staat nach eigenen Angaben mit legalen politischen Mitteln "islamisieren" will, bis zu den afghanischen Taliban, die ihre Vorstellung der "Reislamierung" mit Mitteln der Gewalt umgesetzt haben. Gemeinsam ist den verschiedenen Gruppen, dass sie die Verwestlichung der islamischen Länder kritisieren und eine Rückkehr zum "reinen Islam" fordern.

(Quelle: http://www.wshoffmann.de/page/glossar.html, 23.7.2002)