Electronic Democratization

Konzept zur Verbesserung repräsentativdemokratischer Elemente, das anders als die Tele- oder Cyberdemocracy nicht auf die direkte Demokratie, sondern auf die Verbesserung repräsentativdemokratischer Elemente zur Bekämpfung von Apathie und mangelnder politischer Beteiligung setzt. Hierbei sollen die Strukturen innerhalb des repräsentativen Systems reformiert und der politische Entscheidungsprozess mit Hilfe elektronischer Medien offener, zugänglicher und nachvollziehbarer gestaltet werden. Für die Electronic Democratization-VertreterInnen sind die staatlichen Institutionen originäre Ausgangspunkte, um die Vorstellungen von electronic democracy gleichsam "von oben" umzusetzen.

(Quelle: http://glossar.iwv.ch/content.asp?id=16&sprache=de, 15.4.2003)