zur normalen Ansicht

Wissen > Wissenslexikon > Wahl 

Wahl

Eine der zentralen Partizipationsmöglichkeiten in modernen Demokratien ist die Teilnahme an Wahlen. Sie ist  auf verschiedenen Ebenen möglich: auf Bundes-, Landes-, Gemeinde- und europäischer Ebene. Gewählt werden Parteien (wie bei den Nationalratswahlen oder Wahlen zum Europäischen Parlament) oder Personen direkt (wie bei den Bundespräsidentenwahlen). Die Mandatsvergabe (d.h. die Berechnung der Sitze in einem Parlament) kann auf Basis eines Mehrheits- oder Verhältniswahlrechts erfolgen. In Österreich gilt das Verhältniswahlrecht (d.h. die Mandate werden proportional zum Wahlergebnis vergeben). Zudem sind in der Verfassung folgende Wahlgrundsätze (einzuhaltende Prinzipien) festgehalten: allgemeines Wahlrecht (alle österreichischen StaatsbürgerInnen haben das Recht, an Wahlen teilzunehmen), freies Wahlrecht (die BürgerInnen dürfen bei der Wahl nicht beeinflusst werden), geheimes Wahlrecht (es gilt das Wahlgeheimnis), gleiches Wahlrecht (alle BürgerInnen haben dasselbe Wahlrecht), direktes Wahlrecht (das Wahlrecht muss persönlich ausgeübt werden, unmittelbares Wahlrecht (die WählerInnen wählen die Parteien oder Kandidaten direkt, d.h. nicht über Wahlmänner wie etwa in den USA).

Quelle: www.parlinkom.gv.at (10.11.2008), www.polipedia.at (10.11.2008), Gärtner, Reinhold, Politiklexikon für junge Leute, Wien 2008.

© Demokratiezentrum Wien

Demokratiezentrum Wien
Hegelgasse 6 / 5, A - 1010 Wien
Tel.: +43 / 1 / 512 37 37, Fax.: +43 / 1 / 512 37 37-20
office@demokratiezentrum.org