zur normalen Ansicht

Wissen > Wissenslexikon > Al-Jazeera 

Al-Jazeera

("Die Insel"), in Verweis auf die arabische Halbinsel). Arabischer Satelliten- und Nachrichtensender mit Sitz in Doha (Hauptstadt von Khatar). Gegründet 1996 von Ahmad Ben Thamer Al Thani, nachdem 1995 die Entscheidung fiel, das arabische Service von BBC nicht mehr zu unterstützen und – infolge des Golf-Krieges, auch angesichts der Rolle von CNN – auf arabischer Seite das Informationsbedürfnis aber gestiegen war. Wird noch heute von Ahmad Ben Thamer Al Thani, dem khatarischen Außenminister geleitet und finanziert, obwohl ursprünglich die Idee bestand, dass sich der Sender nach 5 Jahren staatlicher Unterstützung selbst finanzieren solle. Beschäftigt derzeit rund 400 Angestellte, darunter etwa 100 JournalistInnen und 37 KorrespondentInnen in Washington, Brüssel etc. Schrittweise Erweiterung der Sendetätigkeit (1996: 6 Stunden, 1997 12 Stunden, 1999: 24 Stunden). Bekannt für seine Unabhängigkeit, wird häufig auch als "CNN der arabischen Welt" bezeichnet. Wurde nach den Anschlägen vom 11. September 2001 von den Taliban- und Al Qaida-Kämpfern als "Sprachrohr" verwendet, indem diese dem Sender Videos und sonstige Aufnahmen zur weiteren Veröffentlichung zuspielten.

 

Timeline:

 

1996 Gründung von Al-Jazeera (6 Stunden Sendezeit)

1997 12 Stunden Sendezeit

1999 24-stündiger Sendebetrieb

2001/2002 Al-Jazeera wird nach den Terroranschlägen vom 11. September 2001 von den Taliban und der Al Qaida als Sprachrohr benutzt

 

© Demokratiezentrum Wien

Demokratiezentrum Wien
Hegelgasse 6 / 5, A - 1010 Wien
Tel.: +43 / 1 / 512 37 37, Fax.: +43 / 1 / 512 37 37-20
office@demokratiezentrum.org