zur normalen Ansicht

Wissen > Bilder 

Bilder

Hier können Sie nach den auf unserem Wissensportal vorhandenen Bildern suchen.

Die Suche kann sowohl nach Titel als auch nach Schlagwort erfolgen.
Unsere Bildergalerien bieten zudem einen thematischen Zugang zu ausgewähltem Bildmaterial aus den Bereichen Politik, Gesellschaft und Zeitgeschichte.

TITEL von A-Z

A  B  C  D  E  F  G  H  I  J  K  L  M  N  O  P  Q  R  S  T  U  V  W  X  Y  Z  alle 

SCHLAGWORTE von A-Z

A  B  C  D  E  F  G  H  I  J  K  L  M  N  O  P  Q  R  S  T  U  V  W  X  Y  Z  alle


EU 25 und Erweiterungs- kandidaten

Bildanalyse

Kartografische Darstellungen Europas ("Mapping Europe") gelten als eine der visuell einpr?amsten Darstellungsformen des EU-Raums. Die hier pr?ntierte Landkarte zeigt farblich die Grenzen der EU anno 2006 an:

→ Die im helleren Blauton gehaltenen Staatsfl?en umfassen die 25 Mitgliedsstaaten der EU: Belgien, Deutschland, Frankreich, Italien, Luxemburg, Niederlande, Gro?ritannien, Irland, D?mark, Griechenlands, Spanien, Portugal, ?terreich, Schweden, Finnland, Malta, Zypern, Slowenien, Ungarn, Slowakei, Tschechien, Polen, Estland, Lettland und Litauen.
→ Im dunkleren Bauton sind die beiden zuk?tgen EU-Mitgliedsstaaten Rum?en und Bulgarien gehalten, die 2007der EU beitreten werden.
→ Gr?arkiert sind die Türkei, Kroatien und die ehemalige jugoslawische Republik Mazedonien als Bewerberl?er, die den Status eines "Beitrittskandidaten" bzw. "Beitrittslandes" erlangt haben.
→ Mit Kroatien und der Türkei wurden die Beitrittsverhandlungen im Oktober 2005 er?et; die ehemalige jugoslawische Republik Mazedonien hat im Dezember 2005 den Status eines "Beitrittslandes" erlangt, die Beitrittsverhandlungen haben aber noch nicht begonnen.

Das Europ?che Integrationsprojekt hat mehrere Etappen bis zur heutigen EU-25 durchlaufen:

→ 1951 unterzeichneten die sechs Staaten Belgien, Deutschland, Frankreich, Italien, Luxemburg und die Niederlande den Vertrag zur Gr?ng der Europ?chen Gemeinschaft f?ohle und Stahl (EGKS; in Kraft seit 1952). Diese L?er vertieften ihre Zusammenarbeit durch die Bildung der Europ?chen Wirtschaftsgemeinschaft (EWG) und der Europ?chen Atomgemeinschaft (EURATOM): Die drei Organisationen wurden ab 1958 in den Europ?chen Gemeinschaften (EG) zusammengefasst.
→ Mit der ersten Erweiterungsrunde traten 1973 Grossritannien, Irland und D?mark der EG bei.
→ 1981 erfolgte der Beitritt Griechenlands.
→ 1986 traten Spanien und Portugal bei.
→ Die nächste Erweiterung der nunmehrigen Europ?chen Union (seit 1993) fand 1995 statt, als ?terreich, Schweden und Finnland der Union beitraten.
→ Mit dem 1. Mai 2004 sind 10 weitere Staaten Mitglieder der Europ?chen Union geworden: Malta, Zypern, Slowenien, Ungarn, Slowakei, Tschechien, Polen, Estland, Lettland und Litauen.

© Europ?che Gemeinschaften, 1995-2006

Schlagworte:

© Demokratiezentrum Wien

Politische Bildstrategien

Wissensmodul zum Thema Wahlplakat mit zahlreichen historischen Wahlplakaten

EU-Bildatlas

Visualisierte Vorstellungen von Europa. Wissensmodul mit zahlreichen Bildern zum Thema Europa

Europäisches Bildgedächtnis

Ikonen und Ikonographien eines europäischen politischen Bildgedächtnisses 

Demokratiezentrum Wien
Hegelgasse 6 / 5, A - 1010 Wien
Tel.: +43 / 1 / 512 37 37, Fax.: +43 / 1 / 512 37 37-20
office@demokratiezentrum.org

legalporn4k.com