zur normalen Ansicht

Veranstaltungen > Archiv > 2014 

Vergangene Veranstaltungen 2014

Internationale Sommerakademie
"Gewalt für den Frieden?" Vom Umgang mit der Rechtfertigung militärischer Intervention

Zeit: 6. Juli bis 11. Juli 2014
Ort: Friedensburg Schlaining

Die heuer zum 31. Mal stattfindende Internationale Sommer-Akademie des Österreichischen Zentrums für Frieden und Konfliktlösung (ÖSFK) versteht sich als Informations- und Austausch-Forum für Vertreterinnen und Vertreter aus den Bereichen Wissenschaft, Politik, Zivilgesellschaft, staatliche Verwaltung und Administration. Unter dem Titel „Gewalt für den Frieden? Vom Umgang mit der Rechtfertigung militärischer Intervention“ werden von 6. bis 11 Juli in Vorträgen, Diskussionen und Workshops Völkerrechtliche Konzepte der Friedenssicherung, ökonomische und strategische Interessen von Krisen-Interventionen, die Rolle der EU in vergangenen und angesichts drohender Interventionen, das Verhalten der Medien, zivile Krisenprävention sowie Möglichkeiten zivilgesellschaftlicher Mitbestimmung beleuchtet.

Die ÖSFK-Sommer-Akademie ist eine Kooperationsveranstaltung der Partner/innen des Conflict-Peace-Democrady-Clusters (cpdc): Demokratiezentrum Wien, Institut für Konfliktforschung Wien, Zentrum für Friedensforschung und Friedenspädagogik an der Universität Klagenfurt und Österreichisches Studienzentrum für Frieden und Konfliktlösung auf der Burg Schlaining.

Nähere Informationen

 


Tagung
"Europa gestern, heute, morgen
"

Zeit:
23. April 2014, 09:00-13:30 Uhr
Ort:
Pädagogische Hochschule Kärnten – Viktor Frankl Hochschule, Hubertusstraße 1, 9020 Klagenfurt
Veranstalter: Pädagogische Hochschule Kärnten – Viktor Frankl Hochschule in Kooperation mit der Demokratiewerkstatt Kärnten.  Das Demokratiezentrum Wien und Zentrum polis – Politik Lernen in der Schule unterstützen die Veranstaltung mit Materialien.

Den Rahmen dieser Veranstaltung bildet die Wanderausstellung "Europa, was ist jetzt?", die SchülerInnen im Alter von 14 bis 19 Jahren einen fundierten Einblick in aktuelle europapolitische Themenbereiche gibt; durch kritische Fragen sollen die SchülerInnen dazu angeregt werden, sich mehr mit Europapolitik (Demokratie, Frieden, Partizipation, Bildung etc.) zu beschäftigen. Nach einführenden fachlichen Kurzreferaten setzen sich unterschiedliche Zielgruppen (SchülerInnen, Studierende, Lehrende/LehrerInnen) in drei Workshops kritisch und aktiv mit europaspezifischen Themen auseinander.

ReferentInnen:

  • Gertraud Diendorfer (Demokratiezentrum Wien)
  • Susanne Reitmair (Demokratiezentrum Wien)
  • Florian Kerschbaumer (Universität Klagenfurt, Institut für Geschichte)

Nähere Informationen

 

Eine Veranstaltung im Rahmen der Aktionstage Politische Bildung 2014.

 

 



PoliPedia-Jahrestagung 2014
"Innovatives Lehren und Lernen mit Wikis
"
Erfahrungen, Best Practices, Ausblicke

Zeit:
3. April 2014, 11-17 Uhr
Ort:
  ICT&S Center, Universität Salzburg, Sigmund-Haffner Gasse 18, 5020 Salzburg
Veranstalter: Demokratiezentrum Wien in Kooperation mit dem ICT&S Center der Uni Salzburg

Jugendliche wachsen als digital natives auf. Gerade deshalb ist die Vermittlung von digitaler Kompetenz eine wichtige Aufgabe der Schule des 21. Jahrhunderts. Dies erfordert auch den Einsatz innovativer Lehr- und Lernformen. Das Demokratiezentrum Wien hat daher gemeinsam mit dem ICT&S Center der Uni Salzburg das Projekt PoliPedia entwickelt, das es Schulen ermöglicht, neue Unterrichtsmethoden anhand eines multimedialen Wikis zu erproben.

Im Laufe der Tagung werden Wikis als innovative Lernformen diskutiert, Erfahrungen ausgetauscht und best practice Beispiele aus den letzten Jahren vorgestellt. Das Konzept der PoliPedia-Schulen, das die Verankerung des PoliPedia-Tools im Unterricht unterstützen soll, leistet einen Beitrag zur Verwirklichung des Konzepts „digitale Schule“. Daher werden im Rahmen der Tagung zusätzlich zu den bereits bestehenden Schulen weitere PoliPedia-Schulen ausgezeichnet.


Die Programmpunkte der Tagung im Überblick

  • Vorträge/Kurzinputs zu Rahmenbedingungen für Wiki-gestützten Unterricht an österreichischen Schulen sowie innovativen Lehr- und Lernformen mit kollaborativen Wiki-Tools
  • PoliPedia Reality Check – Projekte und Erfahrungen aus dem konkreten Schuleinsatz
  • Verleihung der PoliPedia.at-Schul-Plakette
  • Podiumsdiskussion „Potenziale von PoliPedia für den Unterricht“


Das detaillierte Programm finden Sie auf der Website www.polipedia.at
oder auch hier!

Um Voranmeldung unter team@polipedia.at wird gebeten.

 


Tagung
"Europa in der Politischen Bildung
"
öffentliche Jahrestagung der Interessensgemeinschaft Politische Bildung

Zeit: 13. & 14. März 2014
Ort: Haus der Europäischen Union, Wipplingerstraße 35, 1010 Wien
Veranstalter: IGPB in Kooperation mit dem Demokratiezentrum Wien, dem Haus der Europäischen Union sowie der Universität Salzburg (Fachbereich Geschichte) und Zentrum Polis - Politik Lernen in der Schule

Europa bzw. die Europäische Union bestimmen zunehmend unser Leben:
Ein einheitlicher Markt wurde geschaffen, ebenso wachsen die europäischen Länder – wenn auch nur langsam – politisch zusammen. Unser Alltag ist davon in vielfältiger Weise betroffen: Einerseits bieten sich zahlreiche Chancen, etwa für die Ausbildung und berufliche Laufbahn junger Menschen,für den Schutz der Umwelt und die wirtschaftliche Entwicklung. Zum anderen sind die einzelnen Länder bei ökonomischen und sozialen Krisen stärker voneinander
abhängig. Die Wirtschaftskrise in den letzten Jahren hat zu erhöhter Arbeitslosigkeit geführt und die Europäische Union – nicht zuletzt aufgrund ihrer wirtschaftspolitischen Entscheidungen – in ihrer Existenz gefährdet. Vor diesem Hintergrund braucht Europa „mündige“ Bürger und Bürgerinnen, die verantwortungsvoll an der ökonomischen und gesellschaftlichen Entwicklung partizipieren. Europa braucht aber auch einen Demokratisierungsschub, der eine solche Partizipation erst ermöglicht.

Die fünfte Jahrestagung der IGPB beschäftigt sich daher mit der europäischen Integrationspolitik, der Demokratieentwicklung in Europa, mit Europa als Einwanderungsgesellschaft, der europäischen Identität bzw. den europäischen Identitäten und selbstverständlich mit der Bedeutung dieser Themen für die Politische Bildung. Die Tagung ist öffentlich und kann von allen Interessierten besucht werden. 

Nähere Informationen zu Anmeldung und Programm

© Demokratiezentrum Wien

Demokratiezentrum Wien
Hegelgasse 6 / 5, A - 1010 Wien
Tel.: +43 / 1 / 512 37 37, Fax.: +43 / 1 / 512 37 37-20
office@demokratiezentrum.org