nyu essays essay against to school unifomr solving linear equations homework help reliable assignment help unc creative writing Title: Veranstaltungen
Subtitle:
Author:

Veranstaltungen des Demokratiezentrum Wien

 

State of Democracy 2021: Das Politische in der Demokratiebildung
Zur Handlungsmacht mündiger Bürger*innen

Uhrzeit: 09:00 Uhr bis 17:00 Uhr
Ort: online
VeranstalterInnen: Partnerorganisationen des CPD-Clusters

Die State of Democracy Konferenz erörtert, welche neuen Partizipationsformen und Gestaltungsräume sich Bürger*innen und Initiativen in den letzten Jahren erarbeitet haben und inwiefern diese die Wahrnehmungen von Legitimität sowie die Inklusion des demokratischen Systems beeinflussen.

Auch die Didaktik der Politischen Bildung ist gefordert, Konzepte (weiter) zu entwickeln, um jungen Menschen die Möglichkeiten an die Hand zu geben, in einer sich rasch verändernden Welt ihre Interessen aktiv vertreten und das demokratische System hinterfragen und mitgestalten zu können. Die noch immer nicht überwundene „Ausnahmesituation“ bzw. die „neue Normalität“ durch Corona beeinflusst auch Handlungsspielräume von Bürger*innen, die Nutzung von Grundrechten wie der Versammlungsfreiheit, und hat für viele Menschen zu einer Neubewertung von Wissenschaft, traditionellen Medien und politischer Mitbestimmung geführt.

Die State of Democracy führt Forschungsansätze aus Politikwissenschaft und Didaktik der Politischen Bildung zusammen und erörtert Synergien der interdisziplinären Arbeit, wie sie das Demokratiezentrum Wien seit 20 Jahren betreibt.

Bitte melden Sie sich unter office@demokratiezentrum.org an.

Programm

 


 

Rechtsextremismus und Politische Bildung
Prävention – Pädagogik – Handlungsstrategien

Uhrzeit: 18:00 bis 20:00 Uhr
Ort: Oskar-Morgenstern-Platz 1, 2. Stock, Hörsaal 11, 1090 Wien
VeranstalterInnen: Demokratiezentrum Wien, Didaktik der Politischen Bildung, Prof. Dr. Dirk Lange, Universität Wien

Europaweit lässt sich sowohl auf der Einstellungsebene als auch bei Wahlen verstärkt ein Trend zu einem wachsenden rechten bis rechtsextremen Gedankengut verzeichnen, der auch vor Bildungseinrichtungen wie der Institution Schule nicht Halt macht. Intersektional gedachte politische Bildungsarbeit versucht daher, von Diskriminierung betroffene Menschen dabei zu unterstützen, ihre diesbezüglich gemachten Erfahrungen zu verarbeiten. Es sollen aber auch präventive Ansätze entwickelt werden, um Ideologien der Ungleichheit, Gewalt und Extremismus entgegenzuwirken.

Die Veranstaltungsreihe geht den Fragen nach, welche Analysen die Rechtsextremismusforschung aus der Begeisterung für menschenverachtende Ideologien der Ungleichheit ziehen kann und welche Ansätze Pädagogik und Präventionsarbeit liefern, um diesen Tendenzen entgegen wirken zu können. Ausgehend von theoretischen Überlegungen zum Zusammenspiel von Rechtsextremismus und politischer Bildung werden diese mit pädagogischen Praxen in Beziehung gesetzt und Möglichkeiten und Hindernisse der Rechtsextremismusprävention nachgezeichnet.

Der erste Vortrag findet am 21. Oktober statt - hier finden Sie den Flyer, das ausführliche Programm hier.

Die Veranstaltung ist öffentlich, die Teilnahme aber nur nach Anmeldung möglich: office@demokratiezentrum.org

Die Vorträge werden anschließend über den YouTube-Kanal des Demokratiezentrums Wien verfügbar sein.

 


 

entangled citizens.
Intersektionalität in der Politischen Bildung

2. Vienna Conference on Citizenship Education

Zeit: 5. und 6. November 2020
Ort: Online
VeranstalterInnen: Demokratiezentrum Wien, Didaktik der Politischen Bildung, Prof. Dr. Dirk Lange, Universität Wien

Im Jahr 2020 widmet sich die 2. Vienna Conference on Citizenship Education dem Schwerpunktthema Intersektionalität und den damit verbundenen Impulsen, Anregungen und Schlussfolgerungen für die Politische Bildung. Die Beurteilung von Personen aufgrund von ihnen zugeschriebenen Eigenschaften oder Zugehörigkeiten ist im gesellschaftlichen Alltag weit verbreitet und erfolgt häufig in Form von sich überschneidenden multiplen Abwertungsmechanismen.

Die Tagung möchte aus unterschiedlichen fachspezifischen Perspektiven vielfältige Aspekte im Kontext des diesjährigen Themas beleuchten. In diesem Rahmen sollen die Chancen und Entwicklungsmöglichkeiten für die Politische Bildung im Zusammenhang mit Intersektionalität und damit verbundene Herausforderungen kritisch reflektiert werden. Die Tagung soll dazu dienen, die didaktischen Potenziale unterschiedlicher Forschungshintergründe vorzustellen sowie theoretische Überlegungen und empirische Erkenntnisse zum Tagungsthema zu präsentieren.

Die Vienna Conference On Citizenship Education findet dieses Jahr aufgrund der Situation mit COVID-19 digital statt. Die Tagung wird per Zoom übertragen. Bei der Anmeldung per E-Mail werden Ihnen Zoom-Links zugesendet, über die sie sich zur Veranstaltung einwählen können.

Um Anmeldung zur Tagung bis spätestens 1. November 2020 per E-Mail an viennaconference@demokratiezentrum.org wird gebeten!

Vollständiges Programm 

Abstractsammlung

Digitaler Büchertisch

Tipps Kunst- und Kulturangebot in Wien

 


 

Workshops zum Themenbereich Integration und Migration

Termine: laufend (individuell buchbar)

Ausgehend von der Wanderausstellung Migration on Tour bietet das Demokratiezentrum Wien Workshops zu den Themen Integration und Migration. Die Workshops geben einen Überblick über historische Migrationsmuster und aktuelle Zuwanderungstrends sowie Integrationsbereiche. Aufbauend auf den Vorstellungen und Meinungen der SchülerInnen wird ein intensiver Dialog mit und unter den SchülerInnen geführt. Die SchülerInnen erarbeiten anhand konkreter Aufgabenstellungen eigenständig ein differenzierteres Wissen über Ursachen für und Herausforderungen im Kontext von Migration. 

Weitere Informationen

 


 

 

 

Vergangene Veranstaltungen finden Sie in unserem Archiv.


Go back to the regular design...