zur normalen Ansicht

Themen > Mediengesellschaft > Medien und Politik > Medien und Politik - Gallery 

Lesezimmer des Arbeiterbildungsvereins Gumpendorf (Wien), ca. 1900-1910

© Stiftung Bruno Kreisky Archiv
Österreichische Kronen-Zeitung, 1900
Die "Kronen Zeitung" (heute "Neue Kronen-Zeitung") wurde 1900 als erstes Boulevard- und Massenblatt gegründet, dass um den Preis von 1 Krone für jedermann erwerbbar sein sollte.
© Stiftung Bruno Kreisky Archiv
Menschengruppe vor einer "Wiener Wandzeitung", ca. 1925-1934

© Stiftung Bruno Kreisky Archiv
Arbeiter-Zeitung, 1950er Jahre
Die "Arbeiter-Zeitung", von 1889 bis 1989 das Zentralorgan der Sozialdemokratischen Partei Österreichs (SPÖ), machte in den 1940er und 1950er Jahren als "Zeitung, die sich was traut" auf sich aufmerksam, da sie offen Handlungen der Besatzungsmächt...
[mehr...]
© Stiftung Bruno Kreisky Archiv
Die Frau, April 1955
Organ der sozialdemokratischen Frauenbewegung/SPÖ-Frauen (1945-1984), Nachfolgerin von "Die Unzufriedene" (1923-1934).
© Stiftung Bruno Kreisky Archiv
Das Kleine Volksblatt, 1955
"Das Kleine Volksblatt" wurde 1929 als Tageszeitung der Christlichsozialen Partei gegründet, 1938 "gleichgeschaltet" und 1944 in die "Kleine Wiener Kriegszeitung" eingebracht. 1945 wurde es als ÖVP-Tageszeitung wiedergegründet und erschien bis 194...
[mehr...]
© Stiftung Bruno Kreisky Archiv
Österreichische Volksstimme, 1949
Die "Österreichische Volksstimme" wurde 1945 als Zentralorgan der KPÖ (Kommunistische Partei Österreichs) gegründet und 1957 in "Volksstimme" umbenannt; 1991 wurde sie als Tageszeitung eingestellt. Heute erscheint die "Volksstimme" als Wochenzeit...
[mehr...]
© Stiftung Bruno Kreisky Archiv
Wiener Kurier, 1946
Nach Kriegsende gründeten die Alliierten Besatzungsmächte Zeitungen in Österreich. Der "Wiener Kurier" wurde 1945 von der US-Besatzungsmacht geschaffen und ging 1954 in österreichische Hände, d.h. an den Medienunternehmer Ludwig Polsterer, über...
[mehr...]
© Stiftung Bruno Kreisky Archiv
Neues Österreich, 1955
Das "Neue Österreich" wurde 1945 als "Organ der demokratischen Einigung" von den drei Regierungsparteien (ÖVP, SPÖ, KPÖ) gegründet, erschien bis 1947 - bis zum Ausscheiden der Kommunisten - als "Dreiparteienblatt", ab dann als "Zweiparteienblatt...
[mehr...]
© Stiftung Bruno Kreisky Archiv
Kurier, 1988
Der "Kurier" ging 1954 aus dem 1945 von der US-Besatzungsmacht gegründeten "Wiener Kurier" hervor. 1964 war er unter seinem damaligen Chefredakteur Hugo Portisch führend an der Durchführung des Rundfunkvolksbegehrens beteiligt. Heute ist der "Kuri...
[mehr...]
© Stiftung Bruno Kreisky Archiv
Vorarlberger Nachrichten (VN), 1964
In den Bundesländern spielen die lokalen Presseerzeugnisse traditionell eine große Rolle. So erreichen die "Vorarlberger Nachrichten" in Vorarlberg im Durchschnitt eine Reichweite von über 70%.
© Stiftung Bruno Kreisky Archiv
ORF
1957 wurde mit der Errichtung der Österreichischen Rundfunksges.m.b.H der Startschuss für das Fernsehen in Österreich getan. Das Logo des ORF, das "ORF-Auge" wurde von Erich Sokol entworfen.
Quelle: ORF
Fernsehen im Cafè
Nach der Einführung des Fernsehens in Österreich besaßen noch lange nicht alle ÖsterreicherInnen ein eigenes TV-Gerät; man traf sich deshalb in Lokalen oder bei Freunden, Verwandten und NachbarInnen, um gemeinsamen fernzusehen. 1969 waren eine M...
[mehr...]
© Votava, Wien
Rundfunkvolksbegehren 1964
Chefredakteure (hier: Dr. Hugo Portisch vom "Kurier") verteilen Aufrufe an die Bevölkerung zum Volksbegehren für eine Rundfunk- und Fernsehreform.
Quelle: Votava, Wien
Profil, 1982
Das "Profil" wurde 1970 von Oskar Bronner gegründet und war vor allem in den 1970er und 1980er Jahren an der Aufdeckung mehrerer Polit-Skandale (etwa AKH-Skandal: Korruption beim Bau des Wiener AKH) beteiligt.
© Stiftung Bruno Kreisky Archiv
Kronen Zeitung, 1983
Werbeplakat der "Neuen Kronen-Zeitung", das mit der hohen Auflage und Reichweite der Zeitung spielt. Die "Kronen-Zeitung" hat 2002 eine Reichweite von 43,4% bzw. 2.930.000 LeserInnen erreicht, was im internationalen Vergleich einzigartig ist.
© Stiftung Bruno Kreisky Archiv
Neue AZ, 1989
Die 1889 gegründete "Arbeiter Zeitung" geriet mit dem Bedeutungsverlust der Parteipresse ab den 1960er und 1970er Jahren immer mehr in finanzielle Schwierigkeiten. Ab Mitte Oktober 1985 wurde sie als "Neue AZ" im Kleinformat hergestellt; ab Septembe...
[mehr...]
© Stiftung Bruno Kreisky Archiv
© Demokratiezentrum Wien

Demokratiezentrum Wien
Hegelgasse 6 / 5, A - 1010 Wien
Tel.: +43 / 1 / 512 37 37, Fax.: +43 / 1 / 512 37 37-20
office@demokratiezentrum.org