zur normalen Ansicht

Themen > Europa > Europäisches Bildgedächtnis > Zweiter Weltkrieg > Abb.4: Saint Paul’s Cathedral im Luftkrieg 

Abb. 4: Saint Paul’s Cathedral im Luftkrieg

Saint Paul’s Cathedral im Luftkrieg, London 1940
© Corbis / Kollektion Bettmann

Aus kostenrechtlichen Gründen können wir dieses Bild nicht mehr online anbieten.

Die monatelangen deutschen Luftangriffe auf London während des Zweiten Weltkriegs sind als The Blitz in die politische Mythologie Großbritanniens eingegangen. Sie nehmen dort bis heute eine wichtige Rolle im kollektiven Gedächtnis ein, wenn es um die Beschwörung eines Gemeinschaftsgefühls gegen äußere Bedrohungen geht.[1] Bildmotive der hier gezeigten Art sind für diese Mythologie von hoher Bedeutung: Die Fotografie ist von Gegensätzen strukturiert, welche sich auf das zentrale Element beziehen, nämlich auf Saint Paul’s Cathedral, ein architektonisches Wahrzeichen der Metropole London. Das von Christopher Wren im letzten Viertel des 17. sowie zu Beginn des 18. Jahrhunderts errichtete Gotteshaus und ganz besonders dessen dreischalige Kuppel gehören zum Kanon der abendländischen Architektur.[2] Ihre positive Überhöhung auf unserer Fotografie wird durch den Gegensatz zu anderen Bildelementen bewerkstelligt: Zum einen wirkt sie wie in Licht getaucht, während der Rest der Fotografie von dunklen Schwaden durchzogen wird. Zum anderen bilden ihre differenzierten Rundungen, Säulen und Türmchen einen Gegensatz zum organischen Wabern des Rauchs, den die deutschen Bomben erzeugt haben. Und außerdem überstrahlt die monumentale Kuppel die scherenschnitthaft wirkenden Privathäuser im Qualm. Insgesamt wird das Wahrzeichen Londons so zu einer Art von Fluchtburg stilisiert, die auch in größter Gefahr unbezwinglich bleibt. Die Ikonographie des mächtigen Gotteshauses, das allen Angriffen trotzte, steht denn auch symbolisch für den britischen Sieg in der Luftschlacht um England.

Benjamin Drechsel


[1] Am Beispiel der Londoner Terrorattacken vom 7. Juli 2005 verdeutlicht dies Closs Stephens, Angharad. 2008. „Seven million Londoners, one London.“ In Terrorism and the Politics of Response, hg. v. Angharad Closs Stephens und Nick Vaughan-Williams, S. 60–77. London: Routledge

[2] Vgl. beispielsweise Koch, Wilfried. 1994. Baustilkunde. Das große Standardwerk zur europäischen Baukunst von der Antike bis zur Gegenwart. München: Orbis, S. 245.


Zitierempfehlung: Drechsel, Benjamin, Saint Paul’s Cathedral im Luftkrieg. Bildanalysetext zur Abbildung 4 der Ikone „Zweiter Weltkrieg“, in: Online-Modul Europäisches Politisches Bildgedächtnis. Ikonen und Ikonographien des 20. Jahrhunderts, 09/2009,
URL: http://www.demokratiezentrum.org/themen/europa/europaeisches-bildgedaechtnis/zweiter-weltkrieg/abb4-saint-pauls-cathedral-im-luftkrieg.html

Copyright (c): Demokratiezentrum Wien / Ludwig-Boltzmann-Institut für Europäische Geschichte und Öffentlichkeit Wien, 2009. Der Text ist lizenziert unter der Creative Common-Lizenz by-nc-nd/3.0/Austria. Für das verwendete Bildmaterial wurden die Nutzungerechte ausschließlich für dieses Projekt erworben. Wir haben uns bemüht, alle Inhaber von Bildrechten ausfindig zu machen. Sollten dennoch Urheberrechte verletzt worden sein, werden wir nach Anmeldung berechtigter Ansprüche diese entgelten.

© Demokratiezentrum Wien

Demokratiezentrum Wien
Hegelgasse 6 / 5, A - 1010 Wien
Tel.: +43 / 1 / 512 37 37, Fax.: +43 / 1 / 512 37 37-20
office@demokratiezentrum.org