zur normalen Ansicht

Themen > Europa > Europäisches Bildgedächtnis > Zwangsmigration und Flucht > Abb.12: Kroatisch-serbische Flüchtlinge in einem Konvoi 

Abb. 12: Kroatisch-serbische Flüchtlinge in einem Konvoi

Kroatisch-serbische Flüchtlinge in einem Konvoi, Knin (Kroatien), 7.8.1995
© epa / picturedesk.com

Aus kostenrechtlichen Gründen können wir dieses Bild nicht mehr online anbieten.

Die Fluchtbewegungen im Zuge des Krieges in Ex-Jugloslawien widerspiegeln ikonische Bildmotive, mit denen Zwangsmigration dargestellt wird, wie jene der Menschenkolonnen, also Konvois oder Flüchtlingstrecks. Exemplarisch zeigt dieses Bildbeispiel einen Konvoi kroatisch-serbischer Flüchtlinge im Krieg in Ex-Jugoslawien, der an rauchenden Wracks von LKWs und Autos vorbeizieht. Zentrales Bildmotiv dieses Flüchtlingstrecks ist das Transportmittel Traktor mit Anhängern, um die Menschen und ihr Hab und Gut aus dem Kriegsgebiet zu bringen. Wie bei vielen Fotos des Genres Zwangsmigration ist die Kolonne seitlich der Kamera und scheint sich über den Bildrand hinaus weiterzubewegen.

Die ikonischen Bilder flüchtender Menschen während dieses Bürgerkriegs wurden in den Medien in Deutschland mit der Erinnerung an Vertreibungserfahrungen im Zuge beziehungsweise am Ende des Zweiten Weltkriegs in Verbindung gesetzt und damit waren diese historischen Zwangsmigrationen und deren Bilder Thema der öffentlichen Debatte.[1]

Petra Mayrhofer

 


[1] Vgl. Uhl, Heidemarie. 2008. „Der gegenwärtige Ort von ‚Flucht und Vertreibung‘ im deutschen und österreichischen Gedächtnisdiskurs.“ In Diskurse über Zwangsmigrationen in Zentraleuropa. Geschichtspolitik, Fachdebatten, literarisches und lokales Erinnern seit 1989, hg. v. Peter Haslinger, K. Erik Franzen und Martin Schulze Wessel, S. 157–175. München: R. Oldenburg Verlag (= Veröffentlichungen des Collegium Carolinum Band 108), hier: S. 163.

 


[2] Vgl. für den deutschen Diskurs Uhl, Heidemarie. 2008. „Der gegenwärtige Ort von ‚Flucht und Vertreibung‘ im deutschen und österreichischen Gedächtnisdiskurs.“ In Diskurse über Zwangsmigrationen in Zentraleuropa. Geschichtspolitik, Fachdebatten, literarisches und lokales Erinnern seit 1989, hg. v. Peter Haslinger, K. Erik Franzen und Martin Schulze Wessel, S. 157–175. München: R. Oldenburg Verlag (= Veröffentlichungen des Collegium Carolinum Band 108), hier: S. 171.

[3] Vgl. Uhl, Heidemarie. 2008. „Der gegenwärtige Ort von ‚Flucht und Vertreibung‘ im deutschen und österreichischen Gedächtnisdiskurs.“ In Diskurse über Zwangsmigrationen in Zentraleuropa. Geschichtspolitik, Fachdebatten, literarisches und lokales Erinnern seit 1989, hg. v. Peter Haslinger, K. Erik Franzen und Martin Schulze Wessel, S. 157–175. München: R. Oldenburg Verlag (= Veröffentlichungen des Collegium Carolinum Band 108), hier: S. 163.

 


Zitierempfehlung: Mayrhofer, Petra, Kroatisch-serbische Flüchtlinge in einem Konvoi. Bildanalysetext zur Abbildung 12 der Ikone "Zwangsmigration und Flucht“, in: Online-Modul Europäisches Politisches Bildgedächtnis. Ikonen und Ikonographien des 20. Jahrhunderts, 09/2009,

 

URL:http://www.demokratiezentrum.org/themen/europa/europaeisches-bildgedaechtnis/zwangsmigration-und-flucht/abb12-kroatisch-serbische-fluechtlinge-in-einem-konvoi.htmltypo3/typo3/themen/europa/europaeisches-bildgedaechtnis/zwangsmigration-und-flucht/abb9-fluechtlingslager-fuer-tschechische-fluechtlinge.html

Copyright (c): Demokratiezentrum Wien / Ludwig-Boltzmann-Institut für Europäische Geschichte und Öffentlichkeit Wien, 2009. Der Text ist lizenziert unter der Creative Common-Lizenz by-nc-nd/3.0/Austria. Für das verwendete Bildmaterial wurden die Nutzungerechte ausschließlich für dieses Projekt erworben. Wir haben uns bemüht, alle Inhaber von Bildrechten ausfindig zu machen. Sollten dennoch Urheberrechte verletzt worden sein, werden wir nach Anmeldung berechtigter Ansprüche diese entgelten.

© Demokratiezentrum Wien

Demokratiezentrum Wien
Hegelgasse 6 / 5, A - 1010 Wien
Tel.: +43 / 1 / 512 37 37, Fax.: +43 / 1 / 512 37 37-20
office@demokratiezentrum.org