zur normalen Ansicht

Themen > Europa > Europäisches Bildgedächtnis > Mauerfall > Abb.6: Freudentänze in Paris, 1945 

Abb. 6: Freudentänze in Paris, 1945

Freudentänze nach dem Ende des Zweiten Weltkriegs, Paris 7. Mai 1945
© akg-images/Paul Almasy

Aus kostenrechtlichen Gründen können wir dieses Bild nicht mehr online anbieten.

Ein Schlüsselmotiv der politischen Ikonografie des 9. November 1989 ist der „Mauertanz“ (Abb.5) von Menschen, die vor dem Brandenburger Tor auf der Grenzarchitektur stehen und sich dabei an den Händen fassen, sodass sie eine Kette bilden.(Abb.1) Die Hand in Hand auf der Mauerkrone Balancierenden sprengen den Bildrahmen und können sich so imaginär zum Ring um West-Berlin zusammenschließen. Bildmotive tanzender Menschen finden sich auch in der Ikonografie anderer Medienereignisse des 20. Jahrhunderts: So zeigt die hier vorliegende Fotografie eine Pariser Straßenszene nach dem Ende des Zweiten Weltkrieges. Aufgenommen wurde sie von einem Pionier der Pressefotografie, nämlich von Paul Almasy, der zwar in Ungarn geboren worden war, aber lange in der französischen Metropole gelebt hat. Das Bild wird auf den 8. Mai 1945 datiert: Die hier gezeigten Menschen feierten damals Deutschlands bedingungslose Kapitulation und damit das Ende des Zweiten Weltkriegs. Ob im Jahr 1989 oder mehr als vier Jahrzehnte zuvor: Auf visueller Ebene dienen die gezeigten Menschenketten dem Ausdruck wechselseitiger Verbundenheit. Die Menschen fassen sich bei den Händen und zeigen so, dass sie sich einander zugehörig fühlen. Genau diese Symbolik haben im September 1984 der französische Staatspräsident François Mitterrand und der deutsche Bundeskanzler Helmut Kohl bei einem Gedenkritual vor dem Beinhaus von Douaumont für geschichtspolitische Zwecke genutzt: Sie verharrten bei einer Zeremonie für einige Minuten Hand in Hand im strömenden Regen und demonstrierten so die Verbundenheit ihrer Nationen.(Abb.1)

Benjamin Drechsel


[1] Vgl. dazu auch Darnton, Robert. 1993 (engl. Original 1991). Der letzte Tanz auf der Mauer. Berliner Journal 1989–1990. Frankfurt am Main: Fischer Taschenbuch, S. 79f.
[2] Pfeil, Ulrich. 2008. „Der Händedruck von Verdun. Pathosformel der deutsch-französischen Versöhnung.“ In Das Jahrhundert der Bilder. Band 1: 1949 bis heute, hg. v. Gerhard Paul, S. 498–505. Göttingen: Vandenhoeck & Ruprecht.

 

 


Zitierempfehlung: Drechsel, Benjamin, Freudentänze in Paris, 1945. Bildanalysetext zur Abbildung 6 der Ikone „Mauerfall“, in: Online-Modul Europäisches Politisches Bildgedächtnis. Ikonen und Ikonographien des 20. Jahrhunderts, 09/2009,
URL: www.demokratiezentrum.org/themen/europa/europaeisches-bildgedaechtnis/mauerfall/abb6-freudentaenze-in-paris-1945.html

Copyright (c): Demokratiezentrum Wien / Ludwig-Boltzmann-Institut für Europäische Geschichte und Öffentlichkeit Wien, 2009. Der Text ist lizenziert unter der Creative Common-Lizenz by-nc-nd/3.0/Austria. Für das verwendete Bildmaterial wurden die Nutzungerechte ausschließlich für dieses Projekt erworben. Wir haben uns bemüht, alle Inhaber von Bildrechten ausfindig zu machen. Sollten dennoch Urheberrechte verletzt worden sein, werden wir nach Anmeldung berechtigter Ansprüche diese entgelten.

© Demokratiezentrum Wien

Demokratiezentrum Wien
Hegelgasse 6 / 5, A - 1010 Wien
Tel.: +43 / 1 / 512 37 37, Fax.: +43 / 1 / 512 37 37-20
office@demokratiezentrum.org