zur normalen Ansicht

Themen > Europa > Europäisches Bildgedächtnis > Mauerfall > Abb.4: John Runnings auf der Mauer, 7. August 1986 

Abb. 4: John Runnings auf der Mauer, 7. August 1986

John Runnings auf der Mauer, Berlin 7. August 1986
© picture alliance/dpa/Roland Holschneider

Aus kostenrechtlichen Gründen können wir dieses Bild nicht mehr online anbieten.

Mauern fungieren üblicherweise als Hindernisse, sie sollen physisch trennend wirken. Gerade deshalb verführen sie aber auch zu ihrer (gedanklichen) Überwindung und verweisen symbolisch auf die jeweils andere Seite. Die Mauerkrone ist dabei der Ort, der die Ambivalenz der Grenze auf den Punkt bringt: Innen und außen, hüben und drüben stoßen aneinander, ohne miteinander zu verschmelzen. Die Kunst belebte diesen (Un-)Ort an der Berliner Sektorengrenze bereits vor 1989: So drehte der Regisseur Reinhard Hauff Anfang der 1980er-Jahre einen Film mit dem Titel „Der Mann auf der Mauer“. Hauptdarsteller war damals Marius Müller-Westernhagen, dessen Song „Freiheit“ einige Jahre später zu einer Hymne des Mauerfalls wurde. Der Drehbuchautor Peter Schneider veröffentlichte etwa zeitgleich mit dem Film die Erzählung „Der Mauerspringer“.[1] Zudem balancierte der nordamerikanische Friedensaktivist John Runnings in den 1980er-Jahren mehrfach auf der Mauer. Unsere Fotografie zeigt den „Wall Walker“ am 7. August 1986 auf dem Grenzwall. Zuvor hatte er nach Angaben der Agentur dpa einige Splitter aus der Mauerkrone gehauen und war dann ein längeres Stück in Richtung Checkpoint Charlie balanciert. DDR-Grenzsoldaten ließen ihn dann in den Ostteil der Stadt klettern. Erst am nächsten Tag wurde der 69-Jährige in den Westen zurückgeschickt. Der Mauerläufer John Runnings avancierte mit seinen Aktionen zu einer mythischen Figur. Eine Holzramme, mit der er gegen das westliche Sperrelement des SED-Grenzregimes vorgehen wollte, wurde beschlagnahmt und wanderte schließlich in das Mauermuseum am Checkpoint Charlie.[2]

Benjamin Drechsel


[1] Schneider, Peter. 1982. Der Mauerspringer. Darmstadt: Luchterhand.
[2] Vgl. Laabs, Rainer/Sikorski, Werner. 2004. Checkpoint Charlie und die Mauer. Ein geteiltes Volk wehrt sich. Berlin: Ullstein (4. Auflage), S. 80–82.

 


 

Zitierempfehlung: Drechsel, Benjamin, John Runnings auf der Mauer, 7. August 1986. Bildanalysetext zur Abbildung 4 der Ikone „Mauerfall“, in: Online-Modul Europäisches Politisches Bildgedächtnis. Ikonen und Ikonographien des 20. Jahrhunderts, 09/2009,
URL: www.demokratiezentrum.org/themen/europa/europaeisches-bildgedaechtnis/mauerfall/abb4-john-runnings-auf-der-mauer-7-august-1986.html

Copyright (c): Demokratiezentrum Wien / Ludwig-Boltzmann-Institut für Europäische Geschichte und Öffentlichkeit Wien, 2009. Der Text ist lizenziert unter der Creative Common-Lizenz by-nc-nd/3.0/Austria. Für das verwendete Bildmaterial wurden die Nutzungerechte ausschließlich für dieses Projekt erworben. Wir haben uns bemüht, alle Inhaber von Bildrechten ausfindig zu machen. Sollten dennoch Urheberrechte verletzt worden sein, werden wir nach Anmeldung berechtigter Ansprüche diese entgelten.

© Demokratiezentrum Wien

Demokratiezentrum Wien
Hegelgasse 6 / 5, A - 1010 Wien
Tel.: +43 / 1 / 512 37 37, Fax.: +43 / 1 / 512 37 37-20
office@demokratiezentrum.org