zur normalen Ansicht

Themen > Europa > Europäisches Bildgedächtnis > Mauerbau  > Abb.8: Sprung über die Grenze 

Abb. 8: Sprung über die Grenze

Sprung über die Grenze, Berlin 15.August 1961
© ullstein-bild/Peter Leibing

Aus kostenrechtlichen Gründen können wir dieses Bild nicht mehr online anbieten.

Das Thema „Flucht und Maueropfer“ sorgte über Jahrzehnte immer wieder für öffentliche Aufmerksamkeit in Europa und folgerichtig auch für einige Schlüsselbilder zur Berliner Mauer. Dazu zählt die hier gezeigte Fotografie vom sogenannten „Sprung in die Freiheit“ des Grenzpostens Conrad Schumann.[1] Am 15. August 1961 überwand er den Stacheldraht, der in der Folge zunehmend durch eine Grenzmauer ersetzt wurde. In verschiedenen europäischen Massenmedien wurde er seither als Symbol für den Mut zur Selbstbefreiung stilisiert. Sein Foto war kurz darauf beispielsweise in „Le Figaro“, im Schweizer „Blick“ oder im „Daily Mirror“ zu sehen. Der berühmte Schnappschuss zeigt Conrad Schumann mitten im Sprung, wie eingefroren zwischen Ost und West. Die im Vordergrund links abgebildete Rückenfigur eines Bildjournalisten verweist darauf, dass der Mauerbau im August 1961 (neben vielem anderen auch) ein zentrales europäisches Medienereignis gewesen ist: Die Geschehnisse an den Sektorengrenzen fanden unter den Augen unterschiedlichster Öffentlichkeiten statt. Auch Schumanns Flucht wurde von verschiedenen Fotografen und einem Kameramann beobachtet.[2] Die hier gezeigte Aufnahme stammt von Peter Leibing, damals Volontär bei der Hamburger Foto-Agentur Conti-Press. Eine Besonderheit des Schnappschusses besteht darin, dass Schumann geradezu auf dem Stacheldraht zu schweben scheint.

Benjamin Drechsel


[1] Zum ikonischen Status der Aufnahme siehe z.B. Wolfrum, Edgar. 2005. „Die Mauer.“ In Deutsche Erinnerungsorte. Eine Auswahl, hg. v. Etienne François und Hagen Schulze, S. 385–401. München: Beck, hier S. 386;Thiele, Johannes, Hg. 2005. Die Bilder der Deutschen. Was uns verbindet, was uns bewegt. München: Sandmann, S. 164.
[2] Zum Ablauf der Flucht siehe auch Hamann, Christoph. 2008. „Fluchtbilder. Schlüsselbilder einer mörderischen Grenze.“ In Das Jahrhundert der Bilder. Band 1: 1949 bis heute, hg. v. Gerhard Paul, S. 266–273. Göttingen: Vandenhoeck & Ruprecht, hier S. 268f.


Zitierempfehlung: Benjamin Drechsel, Sprung über die Grenze Bildanalysetext zur Abbildung 8 der Ikone „Mauerbau“, in: Online-Modul Europäisches Politisches Bildgedächtnis. Ikonen und Ikonographien des 20. Jahrhunderts, 09/2009,
URL: www.demokratiezentrum.org/themen/europa/europaeisches-bildgedaechtnis/mauerbau/abb8-sprung-ueber-die-grenze.html

Copyright (c): Demokratiezentrum Wien / Ludwig-Boltzmann-Institut für Europäische Geschichte und Öffentlichkeit Wien, 2009. Der Text ist lizenziert unter der Creative Common-Lizenz by-nc-nd/3.0/Austria. Für das verwendete Bildmaterial wurden die Nutzungerechte ausschließlich für dieses Projekt erworben. Wir haben uns bemüht, alle Inhaber von Bildrechten ausfindig zu machen. Sollten dennoch Urheberrechte verletzt worden sein, werden wir nach Anmeldung berechtigter Ansprüche diese entgelten.

© Demokratiezentrum Wien

Demokratiezentrum Wien
Hegelgasse 6 / 5, A - 1010 Wien
Tel.: +43 / 1 / 512 37 37, Fax.: +43 / 1 / 512 37 37-20
office@demokratiezentrum.org