zur normalen Ansicht

Themen > Europa > Europäisches Bildgedächtnis > EU-Europa > Abb.5: Logos der Ratspräsidentschaften 

Abb. 5: Logos der Ratspräsidentschaften

Logo Ratspräsidentschaften 1998-2009
Quelle: Screenshot von www.demokratiezentrum.org/bildatlas/identitaeten.html (09.08.09).

Die Affichierung des goldenen Sternenkranzes, eines Sterns oder aber der Farben Blau und Gelb werden eingesetzt, um Logos oder Bilderwelten die Dimension des EU-Europäischen zu verleihen. Diese Wirkung spiegeln ebenso die Logos zu den EU-Ratspräsidentschaften wider:[1] Seit Einführung der ersten Logos wurde mit Sternen oder mit der Verwendung der EU-Farben auf die europäische Flagge rekurriert. Die Logos sind mit nationalen Symbolen gestaltet wie beispielsweise die irische Harfe für Irland oder aber sie verschmelzen die nationalen Landesfarben mit jenen der europäischen Flagge. Einige Logos wirken visuell damit als spezielle Form der Verschränkung von nationalstaatlicher und EU-Ebene.[2] Eine Analyse der Logos von 1998 bis 2004 kommt zu dem Schluss, dass die nationale Symbolik eine stärkere Gewichtung erfährt und nur teilweise gleichrangig mit der EU-europäischen verwendet wird.[3]

Es gibt allerdings auch Logos, die ohne nationalstaatliche und EU-europäische Symbolik operieren und den Bezug zur EU sowie zur jeweiligen Ratspräsidentschaft als Schriftzug vermitteln, wie beispielsweise das Beispiel der Tschechischen Ratspräsidentschaft EU 2009.CZ, dessen bunte Gestaltung an das „together“-Logo zum 50. Jahrestag der Römischen Verträge erinnert. Als visuelle Umsetzung der EU-Devise „United in diversity“ (sowie des Mottos dieser EU-Präsidentschaft „Ein Europa ohne Grenzen“) sind Farben aus allen nationalen Flaggen als Ausdruck von Gleichheit vertreten.[4] Genauso wie die Verwendung des Barcodes von Rem Koolhaas (Logo der österreichischen Ratspräsidentschaft 2006) symbolisieren solche Logogestaltungen eine neue Visualisierung des Zusammenspiels europäischer Staaten in der EU.

Petra Mayrhofer


[1] Für die genauere Analyse aller Logos siehe Bildatlas Europa, demokratiezentrum.org/de/startseite/themen/europa/bildatlas_europa.html (letzter Zugriff 18.4.2009)

[2] www.demokratiezentrum.org/bildatlas/identitaeten.html (letzter Zugriff 2.9.2009)

[3] Rathkolb, Oliver. 2006. „,European Icons‘ auf den Internetseiten der EU-Ratspräsidentschaften 1998–2004: Fallbeispiele zu Internetarchäologie und Bindestrich-Identitäten.“ In Iconclash. Kollektive Bilder und Democratic Governance in Europa. Endbericht, hg. v. Projektgruppe AG Iconclash, S. 261–290. Wien, Zugriff unter www.demokratiezentrum.org/media/pdf/iconclash_bericht.pdf (letzter Zugriff 3.2.2009)

[4] www.eu2009.cz/en/czech-presidency/presidency-logo/presidency-logo-485/ (letzter Zugriff 3.2.2009)

 


Zitierempfehlung: Mayrhofer, Petra, Logo der dänischen EU-Ratspräsidentschaft. Bildanalysetext zur Abbildung 5 der Ikone „Ikonographie EU-Europas“, in: Online-Modul Europäisches Politisches Bildgedächtnis. Ikonen und Ikonographien des 20. Jahrhunderts, 09/2009, URL: http://www.demokratiezentrum.org/themen/europa/europaeisches-bildgedaechtnis/eu-europa/abb5-logos-der-ratspraesidentschaften.html

Copyright (c): Demokratiezentrum Wien / Ludwig-Boltzmann-Institut für Europäische Geschichte und Öffentlichkeit Wien, 2009. Der Text ist lizenziert unter der Creative Common-Lizenz by-nc-nd/3.0/Austria. Für das verwendete Bildmaterial wurden die Nutzungerechte ausschließlich für dieses Projekt erworben. Wir haben uns bemüht, alle Inhaber von Bildrechten ausfindig zu machen. Sollten dennoch Urheberrechte verletzt worden sein, werden wir nach Anmeldung berechtigter Ansprüche diese entgelten.

© Demokratiezentrum Wien

Demokratiezentrum Wien
Hegelgasse 6 / 5, A - 1010 Wien
Tel.: +43 / 1 / 512 37 37, Fax.: +43 / 1 / 512 37 37-20
office@demokratiezentrum.org