zur normalen Ansicht

Themen > Europa > Europäisches Bildgedächtnis > Eiserner Vorhang > Abb.10: Abbau des Eisernen Vorhangs 

Abb.10: Abbau des Eisernen Vorhangs

Abbau des Eisernen Vorhangs, ungarische Soldaten beim Grenzübergang Nickelsdorf 1989
© Robert Newald Photographie

Aus kostenrechtlichen Gründen können wir dieses Bild nicht mehr online anbieten.

Bilder der Demontage des "Eisernen Vorhang"s waren – wie die Ikone des Durchschneidens des "Eisernen Vorhangs" durch PolitikerInnen benachbarter Staaten – von politischer Seite intendiert und stellen damit ein medial inszeniertes Ereignis dar. Fotos, die Soldaten beim Aufrollen der Stacheldrahtzäune und dem Demontieren des technischen Abriegelungssystems in der ehemaligen Todeszone zeigen, symbolisieren das Ende des Ost-West-Konflikts und damit der Teilung Europas im "Kalten Krieg."

Erstmalig wurde der "Eiserne Vorhang" entlang der österreichisch-ungarischen Grenze abgebaut. Das elektronische Signalsystem und die Grenzsperren wurden Ende Februar 1989 abgeschafft, am 18. April 1989 wurde das erste Stück des "Eisernen Vorhangs" zwischen Österreich und Ungarn in Györ entfernt. Der offizielle Beginn der Abbauarbeiten wurde mit 2. Mai 1989 festgesetzt, dann begann die systematische Demontage des "Eisernen Vorhangs" an der Grenze zwischen Ungarn und Österreich. [1] Teile der Stacheldrahtzäune wurden – ähnlich wie Teile der Berliner Mauer – als Souvenirs verteilt. Elemente des Grenzsystems wurden auf diese Weise zu einer Art Denkmal für die Zeit des "Kalten Krieges." Der Leitsatz des Paneuropäischen Picknicks: „Bau ab und nimm mit!“ [2] , behielt damit seine Gültigkeit.

Petra Mayrhofer


[1] Sandgruber, Roman/Loidol, Norbert. 1999. „Der Eiserne Vorhang. Die Geschichte – das Ende – die Mahnung.“ In Der Eiserne Vorhang. Die Geschichte – Das Ende – Die Mahnung, hg. v. Roman Sandgruber. Linz, S. 38.

[2] Lugosi, Jozsef. 2001. „Keine Grenze wie jede andere.“ In Der Eiserne Vorhang. Katalog zur Sonderausstellung, hg. v. Heeresgeschichtlichen Museum, S. 83–95. Wien, hier S. 94.


Zitierempfehlung: Mayrhofer Petra, Abbau des Eisernen Vorhangs. Bildanalysetext zur Abbildung 10 der Ikone „Eiserner Vorhang“, in: Online-Modul Europäisches Politisches Bildgedächtnis. Ikonen und Ikonographien des 20. Jahrhunderts, 09/2009,
URL: http://www.demokratiezentrum.org/themen/europa/europaeisches-bildgedaechtnis/eiserner-vorhang/abb10-abbau-des-eisernen-vorhangs.html

Copyright (c): Demokratiezentrum Wien / Ludwig-Boltzmann-Institut für Europäische Geschichte und Öffentlichkeit Wien, 2009. Der Text ist lizenziert unter der Creative Common-Lizenz by-nc-nd/3.0/Austria. Für das verwendete Bildmaterial wurden die Nutzungerechte ausschließlich für dieses Projekt erworben. Wir haben uns bemüht, alle Inhaber von Bildrechten ausfindig zu machen. Sollten dennoch Urheberrechte verletzt worden sein, werden wir nach Anmeldung berechtigter Ansprüche diese entgelten.

© Demokratiezentrum Wien

Demokratiezentrum Wien
Hegelgasse 6 / 5, A - 1010 Wien
Tel.: +43 / 1 / 512 37 37, Fax.: +43 / 1 / 512 37 37-20
office@demokratiezentrum.org