zur normalen Ansicht

Themen > Europa > Europäisches Bildgedächtnis > Die Friedenstaube > Abb.4: Passkontrolle am Grenzübergang Friedrichstraße 

Abb. 4: Passkontrolle am Grenzübergang Friedrichstraße

Passkontrolle am Grenzübergang Friedrichstraße, Berlin Oktober 1961
© akg-images

Aus kostenrechtlichen Gründen können wir dieses Bild nicht mehr online anbieten.

Im August 1961 dichtete die DDR die Sektorengrenzen um Westberlin ab, um die Flucht der Bevölkerung aus dem Staatssozialismus durch dieses letzte Schlupfloch im „Eisernen Vorhang“ zu verhindern. Die sogenannte „Berliner Mauer“ wurde schnell zur nahezu unüberwindbaren Sperre ausgebaut, die nur noch an wenigen Grenzübergängen zu passieren war.[1] Auf unserer Fotografie vom Oktober 1961 ist die Passkontrolle am Grenzübergang Friedrichstraße zu sehen. Im Hintergrund rahmen zwei weiße Tauben mit stolz geschwellter Brust einen Ährenkranz samt Hammer und Zirkel, also das Staatswappen der DDR. Spätestens seit Pablo Picassos Bildschöpfung für den Pariser „Weltkongress der Friedenskämpfer“ im Jahr 1949 war die Friedenstaube fest im sozialistischen bzw. kommunistischen Bildrepertoire verankert. Während der Berliner Mauerbau in den liberalkapitalistisch-demokratischen westeuropäischen Öffentlichkeiten eher als aggressiver Akt gewertet wurde, propagierte das SED-Regime sein Grenzsystem als „Friedenswall“. Die Symbolik der weißen Tauben sollte diese Interpretation wohl stärken. Auch an anderen Stellen tauchten die geflügelten Friedensbotinnen in der DDR-Ikonographie häufig auf: So etwa bei den rituellen Maidemonstrationen, auf einem metallenen Wandbild im Ostberliner Staatsratsgebäude (Sitzungssaal) oder auf einem von Walter Womacka gegen Mitte der 1960er-Jahre entworfenen Wandmosaik am Kaufhaus Magnet in Eisenhüttenstadt.

Benjamin Drechsel


[1] Zur Berliner Mauer, auch unter visuellen Aspekten, vgl. etwa Feversham, Polly/Schmidt, Leo. 1999. Die Berliner Mauer heute. Denkmalwert und Umgang (= The Berlin Wall Today. Cultural Significance and Conservation Issues). Berlin: Bauwesen.


Zitierempfehlung: Drechsel, Benjamin, Passkontrolle am Grenzübergang Friedrichstraße. Bildanalysetext zur Abbildung 4 der Ikone „Die Friedenstaube“, in: Online-Modul Europäisches Politisches Bildgedächtnis. Ikonen und Ikonographien des 20. Jahrhunderts, 09/2009,
URL: http://www.demokratiezentrum.org/themen/europa/europaeisches-bildgedaechtnis/die-friedenstaube/abb4-passkontrolle-am-grenzuebergang-friedrichstrasse.html

Copyright (c): Demokratiezentrum Wien / Ludwig-Boltzmann-Institut für Europäische Geschichte und Öffentlichkeit Wien, 2009. Der Text ist lizenziert unter der Creative Common-Lizenz by-nc-nd/3.0/Austria. Für das verwendete Bildmaterial wurden die Nutzungerechte ausschließlich für dieses Projekt erworben. Wir haben uns bemüht, alle Inhaber von Bildrechten ausfindig zu machen. Sollten dennoch Urheberrechte verletzt worden sein, werden wir nach Anmeldung berechtigter Ansprüche diese entgelten.

 

 

© Demokratiezentrum Wien

Demokratiezentrum Wien
Hegelgasse 6 / 5, A - 1010 Wien
Tel.: +43 / 1 / 512 37 37, Fax.: +43 / 1 / 512 37 37-20
office@demokratiezentrum.org