zur normalen Ansicht

Themen > Europa > Europäisches Bildgedächtnis > Der Spanische Bürgerkrieg > Abb.7: Capa mit Eyemo-Kamera 

Abb. 7: Capa mit Eyemo-Kamera

Capa mit Eyemo-Kamera, Segovia-Front Mai/Juni 1937
© Gerda Taro © 2002 by International Center of Center of PhotographyNY/ Magnum Photos

Geradezu als Inbegriff des Kriegsfotografen gilt bis heute Robert Capa (alias Endre Ernö Friedmann). Die visuelle Geschichte des Spanischen Bürgerkriegs ist untrennbar mit seinem Namen und seinen Bildschöpfungen verknüpft. Dafür sorgte nicht zuletzt die erstmals am 23. September 1936 in der französischen Zeitschrift „Vu“ veröffentlichte Aufnahme eines Angehörigen der Internationalen Brigaden im Augenblick seines Todes (Abb. 6). Zu großer zeitgenössischer Berühmtheit gelangte auch Capas Partnerin, die Fotografin Gerda Taro. Gemeinsam unterstützten sie bildjournalistisch die republikanische Seite. Nach Taros frühem Tod im Juli 1937 geriet sie rasch in Vergessenheit bzw. galt lange Zeit nur noch als Anhängsel des vielfach bewunderten Capa. Bei dessen Ikonisierung wurde unter anderem das hier gezeigte Motiv zum Schlüsselbild, das Gerda Taro im späten Mai oder frühen Juni 1937 aufgenommen hatte: Capa ist darauf beim Filmen mit einer Eyemo-Kamera zu sehen. Das Motiv wurde bereits am 3. Dezember 1938 in der „Picture Post“ abgedruckt und ist in seiner Reduktion auf den konzentriert arbeitenden Protagonisten typisch für Taros Stil. Zugleich ist die Bekanntheit des Motivs auch bezeichnend für die öffentliche Stilisierung des Kriegsfotografen, der persönlich für die Authentizität seiner Bilder stand. Gerda Taros tödlicher Panzerunfall während des Spanischen Bürgerkriegs verwies zugleich auf die große Gefahr, die sich mit solchem Ruhm verband. Erst in den vergangenen Jahren ist die Eigenständigkeit ihres Werks zunehmend neu entdeckt worden. Der in diesem Zusammenhang entstandene Ausstellungskatalog des New Yorker International Center of Photography zeigt Dutzende ihrer Fotografien des Spanischen Bürgerkriegs.[1] Auf dem Cover ist Taros leicht beschnittene Aufnahme einer republikanischen Kämpferin vom August 1936 zu sehen (Abb. 8).

Benjamin Drechsel


[1] Vgl. Lubben, Kristen/Schaber, Irme/Whelan, Richard, Hg. 2007. Gerda Taro. Göttingen/New York: Steidl/International Center of Photography.


 

Zitierempfehlung: Drechsel, Benjamin, Capa mit Eyemo-Kamera. Bildanalysetext zur Abbildung 7 der Ikone „Der Spanische Bürgerkrieg“, in: Online-Modul Europäisches Politisches Bildgedächtnis. Ikonen und Ikonographien des 20. Jahrhunderts, 09/2009,
URL: http://www.demokratiezentrum.org/themen/europa/europaeisches-bildgedaechtnis/der-spanische-buergerkrieg/abb7-capa-mit-eyemo-kamera.html

Copyright (c): Demokratiezentrum Wien / Ludwig-Boltzmann-Institut für Europäische Geschichte und Öffentlichkeit Wien, 2009. Der Text ist lizenziert unter der Creative Common-Lizenz by-nc-nd/3.0/Austria. Für das verwendete Bildmaterial wurden die Nutzungerechte ausschließlich für dieses Projekt erworben. Wir haben uns bemüht, alle Inhaber von Bildrechten ausfindig zu machen. Sollten dennoch Urheberrechte verletzt worden sein, werden wir nach Anmeldung berechtigter Ansprüche diese entgelten.

© Demokratiezentrum Wien

Demokratiezentrum Wien
Hegelgasse 6 / 5, A - 1010 Wien
Tel.: +43 / 1 / 512 37 37, Fax.: +43 / 1 / 512 37 37-20
office@demokratiezentrum.org