zur normalen Ansicht

Themen > Europa > Europäisches Bildgedächtnis > Der Spanische Bürgerkrieg > Abb.2: General Franco als siegreicher Feldherr 

Abb. 2: General Franco als siegreicher Feldherr

General Franco als siegreicher Feldherr, 1939
© España. Ministerio de Cultura. Centro Documental de la Memoria Histórica (PS-Carteles, 1966) / Künstler: Paco Ribera

Am 1. April 1939 erklärte der siegreiche Feldherr Francisco Franco den Spanischen Bürgerkrieg für beendet. Unsere Abbildung zeigt ihn vor seinen Truppen. Deren GegnerInnen und Opfer sind nicht zu sehen, sodass der Eindruck eines vollkommenen Sieges entsteht. Die linke untere Ecke des von Paco Ribera gestalteten Plakats nimmt das vom Generalísimo persönlich gezeichnete Dokument zur Beendigung des Krieges ein: „LA GUERRA HA TERMINADO.“ Es wird gekrönt durch das neue Staatswappen, das an das Zeichenrepertoire des katholischen Königtums anknüpft. Der Adler fungiert dabei als „Symbol imperialer Größe“[1]. Die Devise „UNA GRANDE LIBRE“ (dt. „Einig – Groß – Frei“) verweist hingegen auf die faschistische Falange-Bewegung. Einige der Krieger im Hintergrund des Plakats zeigen denn auch mit ausgestrecktem rechten Arm den Faschistengruß. Das monumentale Franco-Porträt nimmt die rechte Bildhälfte ein. Der Caudillo (dt. „Führer“) scheint in den Himmel zu ragen und verbindet so kompositorisch die ernst und erschöpft wirkenden Soldaten auf der Erde mit den Flugzeugen in der rechten oberen Bildecke. So wird seine Allmacht betont. Der Personenkult schlägt sich nicht nur darin nieder, dass der tatsächlich recht kleine General überdimensioniert ist, auch seine Korpulenz wird geschickt überspielt. Dazu dienen Mantel, Uniform, Schärpe und die Armhaltung. Schon seit 1936 sorgte Franco für die propagandistische Verbreitung seiner Bildnisse im öffentlichen Raum. In Diktaturen ist diese visuelle Herrschaftsausübung in aller Regel ein wichtiges Mittel der Machtausübung bzw. -repräsentation. Mit dem Ende des politischen Systems geht dann häufig auch die executio in effigie, also die Zerstörung der Herrscherbilder, einher. Francos (Reiter-)Standbilder waren in Spanien allerdings noch lange nach seinem Tod im Jahr 1975 zu sehen, bis sie schließlich abgebaut wurden (Abb. 10). Auch andere franquistische Gedächtnisorte existieren bis heute (Abb. 8).

Benjamin Drechsel


[1] Bernecker, Walter L./Brinkmann, Sören. 2007. Kampf der Erinnerungen. Der Spanische Bürgerkrieg in Politik und Gesellschaft 1926–2006. Nettersheim: Graswurzelrevolution (3. Auflage), S. 184.


Zitierempfehlung: Drechsel, Benjamin, General Franco als siegreicher Feldherr. Bildanalysetext zur Abbildung 2 der Ikone „Der Spanische Bürgerkrieg“, in: Online-Modul Europäisches Politisches Bildgedächtnis. Ikonen und Ikonographien des 20. Jahrhunderts, 09/2009,
URL: http://www.demokratiezentrum.org/themen/europa/europaeisches-bildgedaechtnis/der-spanische-buergerkrieg/abb2-general-franco-als-siegreicher-feldherr.html

Copyright (c): Demokratiezentrum Wien / Ludwig-Boltzmann-Institut für Europäische Geschichte und Öffentlichkeit Wien, 2009. Der Text ist lizenziert unter der Creative Common-Lizenz by-nc-nd/3.0/Austria. Für das verwendete Bildmaterial wurden die Nutzungerechte ausschließlich für dieses Projekt erworben. Wir haben uns bemüht, alle Inhaber von Bildrechten ausfindig zu machen. Sollten dennoch Urheberrechte verletzt worden sein, werden wir nach Anmeldung berechtigter Ansprüche diese entgelten.

© Demokratiezentrum Wien

Demokratiezentrum Wien
Hegelgasse 6 / 5, A - 1010 Wien
Tel.: +43 / 1 / 512 37 37, Fax.: +43 / 1 / 512 37 37-20
office@demokratiezentrum.org