zur normalen Ansicht

Themen > Europa > Europäisches Bildgedächtnis > Denkmäler zum Zweiten Weltkrieg > Abb.10: „Mémorial du Vèl d’Hiv“ 

Abb. 10: „Mémorial du Vèl d’Hiv“

„Mémorial du Vèl d’Hiv“, Paris
© Ullstein / Sipa

Aus kostenrechtlichen Gründen können wir dieses Bild nicht mehr online anbieten.

Ab den 1970er-Jahren gewann das Holocaustgedächtnis in Europa an Bedeutung. So auch in Frankreich: Das war insofern folgerichtig, als ein großer Teil der im Rahmen der deutschen Besatzung deportierten Französinnen und Franzosen jüdischer Herkunft war.[1] Das 1994 eingeweihte „Mémorial du Vél d’Hiv“ des Bildhauers Walter Spitzer erinnert an dieses Unrecht aus der Zeit des Vichy-Regimes. Es bezieht sich konkret auf die größte antisemitische Razzia des Jahres 1942 in Paris.[2] Der geschwungene Unterbau der Figurengruppe am Quai de Grenelle erinnert an die Rennbahn des Velodroms, das damals als provisorisches Gefängnis diente. Die Auswahl der sieben Bronzefiguren hingegen zeigt an, dass auch Frauen, Kinder und Alte von der Deportation betroffen waren. Darauf, dass die nationale Leitperspektive auf das gewaltsame Sterben im Zweiten Weltkrieg spätestens seit den 1990er-Jahren zunehmend schwächer wird, deuten diverse Denkmalsetzungen für AusländerInnen in der Résistance sowie die Einrichtung eines „Europäischen Zentrums des deportierten Widerstandskämpfers“ („Centre Européen du résistant déporté“, www.struthof.fr/fr/le-centre-europeen) als Informationszentrum und Begegnungsstätte im Jahr 2005. Es liegt im Bereich des ehemaligen nationalsozialistischen Konzentrationslagers Natzweiler-Struthof in den Vogesen, das als Gedenkort der 1960er-Jahre noch sehr stark der nationalen Perspektive verhaftet war.


[1] Zur Erinnerung an die französischen Opfer der Shoah in Denkmälern vgl. Gilzmer, Mechtild. 2007. Denkmäler als Medien der Erinnerungskultur in Frankreich seit 1944. München: Meidenbauer, S. 171–184.

[2] Ein Jahr später, am 16. Juli 1995, hielt der französische Staatspräsident Jacques Chirac eine viel beachtete Rede, in der er auf die Verstrickungen der französischen Polizei in dieses Ereignis einging; deren Wortlaut (eingesehen am 24.3.2009).


Zitierempfehlung: Drechsel, Benjamin, "Mémorial du Vèl d’Hiv". Bildanalysetext zur Abbildung 10 der Ikone „Denkmäler zum Zweiten Weltkrieg“, in: Online-Modul Europäisches Politisches Bildgedächtnis. Ikonen und Ikonographien des 20. Jahrhunderts, 09/2009, URL: www.demokratiezentrum.org/themen/europa/europaeisches-bildgedaechtnis/denkmaeler-zum-zweiten-weltkrieg/abb10-memorial-du-vel-dhiv.html

Copyright (c): Demokratiezentrum Wien / Ludwig-Boltzmann-Institut für Europäische Geschichte und Öffentlichkeit Wien, 2009. Der Text ist lizenziert unter der Creative Common-Lizenz by-nc-nd/3.0/Austria. Für das verwendete Bildmaterial wurden die Nutzungerechte ausschließlich für dieses Projekt erworben. Wir haben uns bemüht, alle Inhaber von Bildrechten ausfindig zu machen. Sollten dennoch Urheberrechte verletzt worden sein, werden wir nach Anmeldung berechtigter Ansprüche diese entgelten.

© Demokratiezentrum Wien

Demokratiezentrum Wien
Hegelgasse 6 / 5, A - 1010 Wien
Tel.: +43 / 1 / 512 37 37, Fax.: +43 / 1 / 512 37 37-20
office@demokratiezentrum.org