zur normalen Ansicht

Themen > Europa > Europäisches Bildgedächtnis > Denkmäler zum Zweiten Weltkrieg > Abb.1: „Nationaal „Monument 

Abb. 1: „Nationaal Monument"

„Nationaal Monument“, Amsterdam
© Picture alliance/dpa/Rainer Kiedrowski

Aus kostenrechtlichen Gründen können wir dieses Bild nicht mehr online anbieten.

Die europäischen Kriegerdenkmäler zum Zweiten Weltkrieg zeichnen sich vor allem durch lokale, regionale und nationale Gedächtnisbezüge aus. Unzählige Ortschaften gedenken ihrer Gefallenen bis heute mit Tafeln, welche deren Namen einzeln verzeichnen, und über den ganzen Kontinent verteilt finden sich Stätten, die den Tod im Dienst des jeweiligen Vaterlandes würdigen. Die gewaltsam zu Tode Gekommenen werden also weniger in ihrer Eigenschaft als EuropäerInnen geehrt, sondern beispielsweise sehr viel eher aufgrund ihrer Zugehörigkeit zu einem Staat wie den Niederlanden.[1] Dort sorgte das 1956 in Amsterdam errichtete „Nationaal Monument“ noch Mitte der 1990er-Jahre für Aufregung, als eine deutsche Firma die Restaurierung übernehmen sollte. Denn der hier abgebildete Obelisk (er misst über 20 Meter) mit Skulpturen und einer Gedenkmauer steht in der niederländischen Erinnerungskultur symbolisch für die Opfer des vom NS-Reich entfesselten Krieges und insbesondere für die Befreiung von der deutschen Besatzung. Wie das Beispiel zeigt, spaltet die Erinnerung an Leid und Unrecht Europa insofern, als die unterschiedlichen Perspektiven von TäterInnen und Opfern erinnerungskulturell nachwirken. Der Zweite Weltkrieg ist also nicht Gegenstand eines homogenen (Bild-)Gedächtnisses, sondern wird von den vielfältig gegeneinander abgegrenzten, aber auch miteinander verwobenen Erinnerungskulturen Europas sehr unterschiedlich reflektiert.

Benjamin Drechsel


[1] Zur niederländischen Erinnerung an die Zeit der deutschen Besatzung während des Zweiten Weltkriegs vgl. Tops, Ellen. 2004. „Niederlande. Lebendige Vergangenheit.“ In Mythen der Nationen. 1945 – Arena der Erinnerungen. Band 1, hg. v. Monika Flacke, S. 427–446. Mainz: Zabern.


Zitierempfehlung: Drechsel, Benjamin, "Nationaal Monument". Bildanalysetext zur Abbildung 1 der Ikone „Denkmäler zum Zweiten Weltkrieg“, in: Online-Modul Europäisches Politisches Bildgedächtnis. Ikonen und Ikonographien des 20. Jahrhunderts, 09/2009, URL: www.demokratiezentrum.org/themen/europa/europaeisches-bildgedaechtnis/denkmaeler-zum-zweiten-weltkrieg/abb1-nationaal-monument.html

Copyright (c): Demokratiezentrum Wien / Ludwig-Boltzmann-Institut für Europäische Geschichte und Öffentlichkeit Wien, 2009. Der Text ist lizenziert unter der Creative Common-Lizenz by-nc-nd/3.0/Austria. Für das verwendete Bildmaterial wurden die Nutzungerechte ausschließlich für dieses Projekt erworben. Wir haben uns bemüht, alle Inhaber von Bildrechten ausfindig zu machen. Sollten dennoch Urheberrechte verletzt worden sein, werden wir nach Anmeldung berechtigter Ansprüche diese entgelten.

© Demokratiezentrum Wien

Demokratiezentrum Wien
Hegelgasse 6 / 5, A - 1010 Wien
Tel.: +43 / 1 / 512 37 37, Fax.: +43 / 1 / 512 37 37-20
office@demokratiezentrum.org