zur normalen Ansicht

Themen > Europa > Europäisches Bildgedächtnis > Auschwitz > Abb.5: "Die Tore der Deutschen" 

Abb. 5: Installation „Die Tore der Deutschen“

Installation „Die Tore der Deutschen“, Berlin, 26./27. Januar 1997
© Horst Hoheisel

Aus kostenrechtlichen Gründen können wir dieses Bild nicht mehr online anbieten.

Zusätzlich zum Birkenauer Torhaus (Abb.3) ist das Tor des Stammlagers (Auschwitz I) mit der berüchtigten Inschrift „ARBEIT MACHT FREI“ (Abb.4) zur Medienikone geworden. Auch dieses Motiv fungiert bisweilen als allgemeines Symbol für die Verbrechen der NS-Zeit.[1] Der Künstler Horst Hoheisel hat seine erinnerungskulturelle Funktion im Rahmen einer Installation unter dem Titel „Die Tore der Deutschen“ reflektiert, die auf unserer Abbildung hier zu sehen ist. In der Nacht vom 26. auf den 27. Januar 1997 (dem Jahrestag der Auschwitz-Befreiung, der zugleich Tag des Gedenkens an die Opfer des Nationalsozialismus ist) projizierte er Fotografien des geschlossenen und geöffneten Lagertors mit der Inschrift „ARBEIT MACHT FREI“ auf das Brandenburger Tor in Berlin. Hoheisels provozierendes „Denkbild“[2] war darauf angelegt, zum Nachdenken über die Zusammenhänge zwischen Sternstunden und Tiefpunkten der deutschen Geschichte des 20. Jahrhunderts anzuregen. Denn während das Auschwitz-Tor symbolisch für die nationalen Irrwege bzw. Verbrechen steht, hat sich das Brandenburger Tor unterdessen als positives Symbol der nationalen Einheit Deutschlands etabliert.

Benjamin Drechsel

 


 

[1] Vgl. z.B. Thiele, Johannes, Hg. 2005. Die Bilder der Deutschen. Was uns verbindet, was uns bewegt. München: Sandmann, S. 109.
[2] Das Zitat und weitere Überlegungen bei Assmann, Aleida. 2006. Der lange Schatten der Vergangenheit. Erinnerungskultur und Geschichtspolitik. München: Beck, S. 12–14. Vgl. auch die kurzen Angaben zu Hoheisels Installation unter http://www.hoheisel-knitz.net/index.php?Itemid=3&id=25&option=com_content&task=view [eingesehen am 21. Januar 2008].

 

 

 

 

 

 


Zitierempfehlung: Drechsel, Benjamin, Installation „Die Tore der Deutschen“. Bildanalysetext zur Abbildung 5 der Ikone „Auchwitz“, in: Online-Modul Europäisches Politisches Bildgedächtnis. Ikonen und Ikonographien des 20. Jahrhunderts, 09/2009,URL: www.demokratiezentrum.org/themen/europa/europaeisches-bildgedaechtnis/auschwitz/abb5-die-tore-der-deutschen.htmlCopyright (c): Demokratiezentrum Wien / Ludwig-Boltzmann-Institut für Europäische Geschichte und Öffentlichkeit Wien, 2009. Der Text ist lizenziert unter der Creative Common-Lizenz by-nc-nd/3.0/Austria. Für das verwendete Bildmaterial wurden die Nutzungerechte ausschließlich für dieses Projekt erworben. Wir haben uns bemüht, alle Inhaber von Bildrechten ausfindig zu machen. Sollten dennoch Urheberrechte verletzt worden sein, werden wir nach Anmeldung berechtigter Ansprüche diese entgelten.

 

 

 

© Demokratiezentrum Wien

Demokratiezentrum Wien
Hegelgasse 6 / 5, A - 1010 Wien
Tel.: +43 / 1 / 512 37 37, Fax.: +43 / 1 / 512 37 37-20
office@demokratiezentrum.org