zur normalen Ansicht

Themen > Europa > Europäisches Bildgedächtnis > Atomzeitalter > Abb.7: Anti-Atomkraft-Bewegung 

Abb.7: Anti-Atomkraft-Bewegung

Demonstration der Anti-Atomkraft-Bewegung gegen das nordrhein-westfälische Kernkraftwerk Kalkar  24.9.1977
© Ullstein-Bild / dpa

Aus kostenrechtlichen Gründen können wir dieses Bild nicht mehr online anbieten.

„Atomkraft? Nein danke.“ Die lachende rote Sonne auf gelbem Grund verband seit Mitte der 1970er-Jahre die Anti-Atomkraft-Bewegungen, die sich in vielen europäischen Staaten und auch darüber hinaus gründeten. Das Logo samt Slogan wurde massenhaft auf Buttons, Aufkleber, Kleidungsstücke, Plakate und Transparente gedruckt. Laut BBC wurde der Slogan des Anti-Atomkraft-Logos in insgesamt 47 verschiedene Sprachen übersetzt.[1] Aus Demonstrationszügen gegen Kernkraftwerke oder Atommülltransporte ist das Zeichen bis heute kaum wegzudenken. Erfunden wurde es 1975 im dänischen Århus von der Organisation für Atomkraft-Aufklärung (AAO).[2] Das vorliegende Bild datiert vom 24. September 1977 und zeigt eine Demonstration gegen das nordrhein-westfälische Kernkraftwerk Kalkar. Vier Jahre zuvor war mit dem Bau des Kernkraftwerks in der Stadt an Niederrhein begonnen worden. In den Folgejahren mehrte sich der Protest gegen den „Schnellen Brüter“, einen neuartigen Kraftwerkstyp, bei dem als Nebenprodukt Plutonium anfällt, das wiederum in Kernkraftwerken – oder auch in Atomwaffen – verwendet werden kann. Damals demonstrierten rund 40.000 Menschen in Kalkar gegen das neue Kraftwerk. Nach mehreren Bauunterbrechungen und einem Urteil des Bundesverfassungsgerichtes, das den Bau von Kernkraftwerken 1978 grundsätzlich für zulässig erklärte, wurde es 1985 fertiggestellt. Die nordrhein-westfälische Landesregierung verweigerte jedoch die Zulassung zum Netzbetrieb. Im März 1991 wurde das Kraftwerk endgültig stillgelegt und abgebaut.[3] Das gescheiterte Projekt hat insgesamt umgerechnet 3,6 Milliarden Euro gekostet.

Fabian Pingel


[1] Winterman, Denise. “The other smiley.” In BBC News Online, news.bbc.co.uk/2/hi/uk_news/magazine/4484642.stm (4.9.08).

[2] Gamillscheg, Hannes. 2000. „Die Aussichten: sonnig – mit gelegentlichen Kraftwerk-Schließungen.“ In Frankfurter Rundschau, 21.5., zu finden auf: www.bi-ahaus.de/p-0005331-dk-akw-ade.htm (4.9.08).

[3] WDR Online: So wars. 1991. Baustopp in Kalkar, auf: http://www.wdr.de/tv/aks/sowars/20060325_kalkar.jhtml (4.9.08).


Zitierempfehlung: Pingel, Fabian, Anti-Atomkraft-Bewegung. Bildanalysetext zur Abbildung 7 der Ikone „Atomzeitalter“, in: Online-Modul Europäisches Politisches Bildgedächtnis. Ikonen und Ikonographien des 20. Jahrhunderts, 09/2009, URL: http://www.demokratiezentrum.org/themen/europa/europaeisches-bildgedaechtnis/atomzeitalter/abb7-anti-atomkraft-bewegung.html

Copyright (c): Demokratiezentrum Wien / Ludwig-Boltzmann-Institut für Europäische Geschichte und Öffentlichkeit Wien, 2009. Der Text ist lizenziert unter der Creative Common-Lizenz by-nc-nd/3.0/Austria. Für das verwendete Bildmaterial wurden die Nutzungerechte ausschließlich für dieses Projekt erworben. Wir haben uns bemüht, alle Inhaber von Bildrechten ausfindig zu machen. Sollten dennoch Urheberrechte verletzt worden sein, werden wir nach Anmeldung berechtigter Ansprüche diese entgelten.

© Demokratiezentrum Wien

Demokratiezentrum Wien
Hegelgasse 6 / 5, A - 1010 Wien
Tel.: +43 / 1 / 512 37 37, Fax.: +43 / 1 / 512 37 37-20
office@demokratiezentrum.org