zur normalen Ansicht

Themen > Europa > Europäisches Bildgedächtnis > Atomzeitalter > Abb.3: Demonstration mit CND-Zeichen 

Abb.3: Demonstration mit CND-Zeichen

Demonstration mit CND-Zeichen, Cover „The Economist“, 2.4.1983
© The Economist

Aus kostenrechtlichen Gründen können wir dieses Bild nicht mehr online anbieten.

1958 gründete sich in London die Campaign for Nuclear Disarmament [1], kurz CND, und schuf durch ihren Grafiker Gerald Holtom das zentrale Symbol der Friedensbewegung: Das CND-Logo, das in den meisten Ländern als „Friedens“- oder „Peace“-Zeichen bekannt wurde. Es prägt bis heute das Bild bei Demonstrationen gegen Aufrüstung und Kriege. Die vorliegende Abbildung zeigt das Cover des britischen Economist aus dem Jahr 1983. Abgebildet ist dort das CND-Zeichen, bestehend aus einem Kreis, einer senkrechten Linie, die ihn halbiert, und zwei vom Mittelpunkt ausgehenden, schräg nach unten ragenden Linien. Das Logo leitet sich vom „Winkeralphabet“ ab, einer optischen Kommunikationsform, bei der ohne Technikeinsatz mittels zwei Flaggen auf Sichtweite Nachrichten ausgetauscht werden können und die vor allem zur Verständigung zwischen Schiffen – insbesondere im militärischen Kontext – Verwendung findet. Jedem Buchstaben des Alphabets ist dabei eine ganz bestimmte Armhaltung zugewiesen.[2] Beim „N“ werden beide Arme in entgegengesetzter Richtung im 45-Grad-Winkel nach unten weggestreckt, beim „D“ ist eine Hand samt Flagge gerade nach oben gestreckt, die andere nach unten. Das CND-Logo ist die stilisierte Form der Buchstaben N und D und steht für „Nuclear Disarmament“.[3]

Das CND-Zeichen wurde über die militärischen Blockgrenzen hinweg verwendet. Am 1. Dezember 1960 startete eine elfköpfige Aktivistengruppe des Committee for Nonviolent Action (CNVA) einen neunmonatigen Walk for Peace von San Francisco nach Moskau. Bereits auf dem Weg von San Francisco nach New York folgten rund 2.000 Personen der Gruppierung für einige Kilometer. In Europa führte sie der Weg – jeweils begleitet von Einheimischen – durch England, Frankreich, die Niederlande, Belgien, die beiden deutschen Staaten, Polen und die halbe Sowjetunion, bevor sie am 3. Oktober 1961 schließlich den Roten Platz in Moskau erreichten.[4]

Fabian Pingel


[1] http://www.cnduk.org (4.9.08).

[2] http://www.anbg.gov.au/flags/semaphore.html (4.9.08).

[3] http://www.cnduk.org/index.php?option=com_content&task=view&id=435&Itemid=131 (4.9.08).

[4] Vgl. Kolsbun, Ken/Sweeney, Michael. 2008. Peace. The biography of a symbol. Washington DC, S. 58ff.


Zitierempfehlung: Pingel, Fabian, Demonstration mit CND-Zeichen. Bildanalysetext zur Abbildung 3 der Ikone „Atomzeitalter“, in: Online-Modul Europäisches Politisches Bildgedächtnis. Ikonen und Ikonographien des 20. Jahrhunderts, 09/2009, URL: http://www.demokratiezentrum.org/themen/europa/europaeisches-bildgedaechtnis/atomzeitalter/abb3-demonstration-mit-cnd-zeichen.html

Copyright (c): Demokratiezentrum Wien / Ludwig-Boltzmann-Institut für Europäische Geschichte und Öffentlichkeit Wien, 2009. Der Text ist lizenziert unter der Creative Common-Lizenz by-nc-nd/3.0/Austria. Für das verwendete Bildmaterial wurden die Nutzungerechte ausschließlich für dieses Projekt erworben. Wir haben uns bemüht, alle Inhaber von Bildrechten ausfindig zu machen. Sollten dennoch Urheberrechte verletzt worden sein, werden wir nach Anmeldung berechtigter Ansprüche diese entgelten.

© Demokratiezentrum Wien

Demokratiezentrum Wien
Hegelgasse 6 / 5, A - 1010 Wien
Tel.: +43 / 1 / 512 37 37, Fax.: +43 / 1 / 512 37 37-20
office@demokratiezentrum.org