zur normalen Ansicht

Themen > Europa > Europäisches Bildgedächtnis > 9/11 > Abb.8: Überwachungskamera-Aufnahme der späteren Attentäter 

Abb. 8: Überwachungskamera-Aufnahme der späteren Attentäter

Überwachungskamera-Aufnahme der späteren Attentäter, Luton (Großbritannien) 28. Juni 2005
© Press Association Images / picturedesk.com / Metropolitan Police

Aus kostenrechtlichen Gründen können wir dieses Bild nicht mehr online anbieten.

Großbritannien hat eine Vorreiterrolle auf dem Gebiet des „Closed Circuit Television“ (CCTV), d.h. also der Überwachung des öffentlichen Raums mit Hilfe von Kameras, die nicht dem öffentlichen Fernsehen dienen, sondern mit Bildschirmen gekoppelt sind, die nur von einem limitierten Nutzerkreis betrachtet werden dürfen. Beispielsweise wird die Londoner Innenstadt seit Mitte der 1990er Jahre beinahe vollständig visuell überwacht.[1] Die Anschläge vom 7. Juli 2005 ließen sich durch diese Bildtechnologie nicht verhindern, auch wenn Scotland Yard später die hier gezeigte Abbildung veröffentlichen konnte, welche die Attentäter bei ihrer Anreise darstellt. Die CCTV-Aufnahme soll am Morgen des 7. Juli (7.21 Uhr) entstanden sein. Marion G. Müller und Thomas Knieper haben darauf hingewiesen, dass auch die Attentäter des 11. September 2001 (Abb. 1) ähnliche Bilder hinterlassen haben und meinen, dass sich solche Motive „durch ihre Schemenhaftigkeit, aber auch durch ihre pixelartige Textur sowie durch die beigegebenen Zahlencodes zu einer Art ‚Tätersignatur’ im öffentlichen Bewusstsein verdichten“.[2]

Benjamin Drechsel


[1] Hempel, Leon/Metelmann, Jörg. 2005. „Bild – Raum – Kontrolle. Videoüberwachung als Zeichen gesellschaftlichen Wandels.“ In Bild – Raum – Kontrolle. Videoüberwachung als Zeichen gesellschaftlichen Wandels, hg. v. denselben, S. 9–21. Frankfurt am Main: Suhrkamp, hier S. 12.

[2] Knieper, Thomas/Müller, Marion G. 2005. „Krieg ohne Bilder?“ In War Visions. Bildkommunikation und Krieg, hg. v. denselben, S. 7–21. Halem: Köln, hier S. 11.


Zitierempfehlung: Drechsel, Benjamin, Überwachungskamera-Aufnahme der späteren Attentäter. Bildanalysetext zur Abbildung 8 der Ikone „9/11“, in: Online-Modul Europäisches Politisches Bildgedächtnis. Ikonen und Ikonographien des 20. Jahrhunderts, 09/2009, URL: http://www.demokratiezentrum.org/themen/europa/europaeisches-bildgedaechtnis/911/abb8-ueberwachungskamera-aufnahme-der-spaeteren-attentaeter.html

Copyright (c): Demokratiezentrum Wien / Ludwig-Boltzmann-Institut für Europäische Geschichte und Öffentlichkeit Wien, 2009. Der Text ist lizenziert unter der Creative Common-Lizenz by-nc-nd/3.0/Austria. Für das verwendete Bildmaterial wurden die Nutzungerechte ausschließlich für dieses Projekt erworben. Wir haben uns bemüht, alle Inhaber von Bildrechten ausfindig zu machen. Sollten dennoch Urheberrechte verletzt worden sein, werden wir nach Anmeldung berechtigter Ansprüche diese entgelten.

© Demokratiezentrum Wien

Demokratiezentrum Wien
Hegelgasse 6 / 5, A - 1010 Wien
Tel.: +43 / 1 / 512 37 37, Fax.: +43 / 1 / 512 37 37-20
office@demokratiezentrum.org