zur normalen Ansicht

Themen > Europa > Europäisches Bildgedächtnis > 9/11 > Abb.4: Denkmal am Atocha-Bahnhof 

Abb. 4: Denkmal am Atocha-Bahnhof

Denkmal am Atocha-Bahnhof, Madrid
© Art on File/Corbis

Aus kostenrechtlichen Gründen können wir dieses Bild nicht mehr online anbieten.

Am dritten Jahrestag der Madrider Zuganschläge wurde am Atocha-Banhof, dem Ziel der attackierten Züge, im Beisein von König Juan Carlos und Premierminister Zapatero ein Denkmal eingeweiht.[1] Die Architekten von FAM Arquitectos y Urbanismo SLP und das Stuttgarter Ingenieurbüro Schlaich, Bergermann und Partner wurden 2008 für dieses Mahnmal (span. Monumento homenaje a las víctimas del 11-M) mit dem Balthasar-Neumann-Preis der Deutschen Bauzeitung sowie des Bundes Deutscher Baumeister, Architekten und Ingenieure ausgezeichnet. Damit sollte die innovative Qualität der Konstruktion aus etwa 15.000 Glasbausteinen, die durch einen Spezialkleber miteinander verbunden sind, gewürdigt werden. Unsere Abbildung zeigt den Blick von unten in den 11 Meter hohen ovalen Zylinder. Die dabei zu erkennende Inschrift erinnert an die Anschlagsopfer des 11. März 2004: Es handelt sich um Botschaften, die in den Tagen nach den Attacken spontan entstanden waren. Der Innenraum des Denkmals besteht aus Kunststofffolie, die mit diesen Trauerbekundungen beschriftet wurde. Auch die juristische Form der Erinnerungskultur nahm ihren Gang: Im Monat vor der Einweihung des Denkmals hatte das Hauptverfahren im Prozess gegen die islamistischen Attentäter begonnen: Am 31. Oktober 2007 wurden 21 der Angeklagten verurteilt, sieben wurden freigesprochen.[2] Einige Drahtzieher hatten sich bereits kurz nach den Anschlägen bei einer Razzia in die Luft gesprengt.

Benjamin Drechsel


[1] news.bbc.co.uk/1/hi/world/europe/6439825.stm (5. März 2009).

[2] www.elpais.com/articulo/opinion/fin/infamia/elpepuopi/20071101elpepiopi_1/Tes; www.guardian.co.uk/commentisfree/2007/nov/01/terrorism.spain (5. März 2009).

 


Zitierempfehlung: Drechsel, Benjamin, Denkmal am Atocha-Bahnhof. Bildanalysetext zur Abbildung 4 der Ikone „9/11“, in: Online-Modul Europäisches Politisches Bildgedächtnis. Ikonen und Ikonographien des 20. Jahrhunderts, 09/2009, URL: http://www.demokratiezentrum.org/themen/europa/europaeisches-bildgedaechtnis/911/abb4-denkmal-am-atocha-bahnhof.html

Copyright (c): Demokratiezentrum Wien / Ludwig-Boltzmann-Institut für Europäische Geschichte und Öffentlichkeit Wien, 2009. Der Text ist lizenziert unter der Creative Common-Lizenz by-nc-nd/3.0/Austria. Für das verwendete Bildmaterial wurden die Nutzungerechte ausschließlich für dieses Projekt erworben. Wir haben uns bemüht, alle Inhaber von Bildrechten ausfindig zu machen. Sollten dennoch Urheberrechte verletzt worden sein, werden wir nach Anmeldung berechtigter Ansprüche diese entgelten.

 

© Demokratiezentrum Wien

Demokratiezentrum Wien
Hegelgasse 6 / 5, A - 1010 Wien
Tel.: +43 / 1 / 512 37 37, Fax.: +43 / 1 / 512 37 37-20
office@demokratiezentrum.org