zur normalen Ansicht

Themen > Europa > Europäisches Bildgedächtnis > 9/11 > Abb.1: World Trade Center mit Rauchsäule und Flugzeug 

Abb. 1: World Trade Center mit Rauchsäule und Flugzeug

World Trade Center mit Rauchsäule und Flugzeug, New York 11.September 2001
© Corbis/Rob Howard

Aus kostenrechtlichen Gründen können wir dieses Bild nicht mehr online anbieten.

Über 3.000 Menschen wurden bei den islamistischen Terroranschlägen des 11. September 2001 in den USA getötet. Die Attentäter zielten allerdings auch auf eine symbolische Wirkung ab. Insbesondere der Angriff auf das World Trade Center (New York) erfüllte den Zweck, möglichst effektive „Schlagbilder“[1] zu schaffen, welche die Verwundbarkeit der Vereinigten Staaten auf heimischem Territorium demonstrierten. Gegen 8.46 Uhr Ortszeit kollidierte eine American-Airlines-Maschine mit dem Nordturm des WTC. Das US-amerikanische Fernsehen unterbrach nahezu unmittelbar nach dem Einschlag sein Programm und zeigte das qualmende Gebäude. CNN übertrug die Live-Bilder weltweit. So erlebten die ZuschauerInnen quasi als AugenzeugInnen mit, wie ein zweites entführtes Flugzeug, diesmal eine Maschine der United Airlines, einige Minuten später (um 9.03 Uhr Ortszeit) in den Südturm raste. Unsere Fotografie zeigt diesen Moment aus der Froschperspektive. Auf Rob Howards Aufnahme scheint das WTC nur aus einem Turm zu bestehen. Er ist (wie die umliegenden Gebäude) aus dem Lot geraten und ragt diagonal aus der rechten unteren Ecke in die Bildmitte. Kompositionell wird das Gebäude durch die massive Rauchsäule darüber weitergeführt. Sie endet im linken oberen Eck. Insgesamt ergibt sich so eine fragile Diagonale, die gemeinsam mit der dunklen Silhouette des Flugzeugs am linken Bildrand auf die drohende Katastrophe, den Einsturz des Gebäudes, hindeutet. Diese in Anbetracht der chaotischen Umstände überraschend durchdachte Ästhetik nimmt den späteren Ablauf der Ereignisse vorweg: Weltweit verfolgten die Menschen an ihren Bildschirmen im Laufe des Morgens, wie die Zwillingstürme des WTC im Abstand von etwa 30 Minuten in sich zusammenfielen und Tausende unter sich begruben.[2]

Benjamin Drechsel


[1] Diers, Michael, Hg. 1997. Schlagbilder. Zur politischen Ikonographie der Gegenwart. Frankfurt am Main: Fischer.

[2] Zahlreiche Menschen versuchten sich durch einen Sprung aus dem World Trade Center zu retten; vgl. zur Problematik der dabei entstandenen Bildmotive Janzing, Godehard. 2008. „The Falling Man. Bilder der Opfer des 11. September 2001.“ In Das Jahrhundert der Bilder. Band II: 1949 bis heute, hg. v. Gerhard Paul, S. 694–701. Göttingen: Vandenhoeck & Ruprecht.


Zitierempfehlung: Drechsel, Benjamin, World Trade Center mit Rauchsäule und Flugzeug. Bildanalysetext zur Abbildung 1 der Ikone „9/11“, in: Online-Modul Europäisches Politisches Bildgedächtnis. Ikonen und Ikonographien des 20. Jahrhunderts, 09/2009, URL: http://www.demokratiezentrum.org/themen/europa/europaeisches-bildgedaechtnis/911/abb1-world-trade-center-mit-rauchsaeule-und-flugzeug.html

Copyright (c): Demokratiezentrum Wien / Ludwig-Boltzmann-Institut für Europäische Geschichte und Öffentlichkeit Wien, 2009. Der Text ist lizenziert unter der Creative Common-Lizenz by-nc-nd/3.0/Austria. Für das verwendete Bildmaterial wurden die Nutzungerechte ausschließlich für dieses Projekt erworben. Wir haben uns bemüht, alle Inhaber von Bildrechten ausfindig zu machen. Sollten dennoch Urheberrechte verletzt worden sein, werden wir nach Anmeldung berechtigter Ansprüche diese entgelten.

© Demokratiezentrum Wien

Demokratiezentrum Wien
Hegelgasse 6 / 5, A - 1010 Wien
Tel.: +43 / 1 / 512 37 37, Fax.: +43 / 1 / 512 37 37-20
office@demokratiezentrum.org