zur normalen Ansicht

Themen > Europa > Europäisches Bildgedächtnis > 1989 > Abb.10: Schrein mit Havel-Fotografie 

Abb. 10: Schrein mit Havel-Fotografie

Schrein mit Havel-Fotografie, Prag 1989
© Corbis/Peter Turnley

Aus kostenrechtlichen Gründen können wir dieses Bild nicht mehr online anbieten.

Neben dem Polen Lech Wałęsa (Abb.2) gilt der Tscheche Václav Havel als eine der charismatischen und entscheidenden Persönlichkeiten des politischen Jahres 1989.[1] Beide Männer hatten sich allerdings lange vor diesem Jahr gegen die staatssozialistischen Regime in ihrer Heimat positioniert. Sie waren dabei mehrmals in Haft geraten, ihr politischer Wille blieb jedoch ungebrochen. Während Wałęsa ursprünglich als Elektriker arbeitete, war Havel ein bekannter Schriftsteller (renommiert sind auch seine politischen Texte, so etwa die Publikation der Briefe, die er zwischen 1979 und 1982 aus dem Gefängnis an seine Frau schrieb[2]). In seiner Heimat hatte er Publikationsverbot, seine Bücher waren jedoch international bekannt: So wurde ihm 1989 in Abwesenheit der Friedenspreis des Deutschen Buchhandels verliehen. Havels Bürgerforum wurde in jenem Jahr zum zentralen Knotenpunkt der politischen Proteste gegen das alte Regime: Als schließlich am 25. November 1989 die Führung der Kommunistischen Partei geschlossen zurücktrat, kamen Hunderttausende Menschen in Prag zusammen, um Václav Havel zu hören (Abb.9). Unsere Abbildung zeigt einen Gedenkschrein mit Blumen und Kerzen. Er markiert eine Stelle in Prag, an der während der „Samtenen Revolution“ protestierende Studierende verletzt worden sein sollen. In der Mitte ist eine Porträtfotografie Václav Havels zu erkennen, die im Kontext des Schreins an ein Heiligenbildchen erinnert. Unter dem Bildnis steht der damals weit verbreitete Slogan HAVEL NA HRAD (dt. „Havel auf die Burg“).[3] Gemeint ist damit der Präsidentensitz auf dem Prager Hradschin. Der Intellektuelle schlüpfte zunächst scheinbar eher widerwillig aus der Rolle des Regimekritikers in die des wichtigsten nationalen Politikers, doch bereits Ende Dezember 1989 wurde er zum Präsidenten der Tschechoslowakischen Sozialistischen Republik gewählt. Nach der Auflösung der Föderation zwischen Tschechien und der Slowakei amtierte er dann seit 1993 ein Jahrzehnt lang als Präsident der Tschechischen Republik.

Benjamin Drechsel


[1] Keane, John. 1999. Václav Havel. A Political Tragedy in Six Acts. London: Bloomsbury.

[2] Havel, Václav. 1984. Briefe an Olga: Identität und Existenz. Betrachtungen aus dem Gefängnis. Reinbek: Rowohlt (tschech. Original von 1983).

[3] Kahlweit, Cathrin. 1993. Architekten des Umbruchs. 85 Politiker des neuen Ost-Europa in Porträts. Frankfurt am Main: Fischer, S. 278.


 

Zitierempfehlung: Drechsel, Benjamin, Schrein mit Havel-Fotografie. Bildanalysetext zur Abbildung 10 der Ikone „1989“, in: Online-Modul Europäisches Politisches Bildgedächtnis. Ikonen und Ikonographien des 20. Jahrhunderts, 09/2009,
URL: http://www.demokratiezentrum.org/themen/europa/europaeisches-bildgedaechtnis/1989/abb10-schrein-mit-havel-fotografie.html

Copyright (c): Demokratiezentrum Wien / Ludwig-Boltzmann-Institut für Europäische Geschichte und Öffentlichkeit Wien, 2009. Der Text ist lizenziert unter der Creative Common-Lizenz by-nc-nd/3.0/Austria. Für das verwendete Bildmaterial wurden die Nutzungerechte ausschließlich für dieses Projekt erworben. Wir haben uns bemüht, alle Inhaber von Bildrechten ausfindig zu machen. Sollten dennoch Urheberrechte verletzt worden sein, werden wir nach Anmeldung berechtigter Ansprüche diese entgelten.

© Demokratiezentrum Wien

Demokratiezentrum Wien
Hegelgasse 6 / 5, A - 1010 Wien
Tel.: +43 / 1 / 512 37 37, Fax.: +43 / 1 / 512 37 37-20
office@demokratiezentrum.org