zur normalen Ansicht

Projekte > Divided Memories? 

Divided memories?

Quelle: Demokratiezentrum Wien

Eine vergleichende Analyse von visuellen Repräsentationen der Geschichte des 20. Jahrhunderts in europäischen Geschichtsschulbüchern

Im Forschungsprojekt wird der Frage nachgegangen, wie visuelle Darstellungen der europäischen Geschichte des 20. Jahrhunderts in Geschichteschulbüchern mit den Ausprägungen unterschiedlicher kollektiver Gedächtnisse in west- und osteuropäischen Staaten in Verbindung stehen,  welche Gemeinsamkeiten und Unterschiede es gibt und wie sich diese Geschichtsvorstellungen auf die Entwicklung eines gemeinsamen europäischen Gedächtnisses auswirken.

Diese vergleichende Untersuchung von ost- und westeuropäischen Geschichtschulbüchern erfolgt anhand von Büchern aus Frankreich, Deutschland, Österreich, Polen und Estland sowie binationalen deutsch-französischen und deutsch-polnischen Büchern und dem transnationalen Werk „Das europäische Geschichtsbuch“. Es wird im Besonderen auf die Analyse folgender Themen eingegangen: Nationalsozialismus, Holocaust, Zweiter Weltkrieg, Zwangsmigration, Kommunismus, Kalter Krieg, gewaltsame Konflikte sowie die Darstellung des europäischen Integrationsprozesses. Die Analyse der Bildebene (Fotos, Grafiken, Gemälde, kartographische Darstellungen, Plakate, Karikaturen etc.) soll einen aussagekräftigen Vergleich ermöglichen, da gerade in diesen visuellen Darstellungen Geschichtsvorstellungen und damit verbundene Identitätsangebote komprimiert vermittelt werden.


Projektteam:
Projektträger: Demokratiezentrum Wien
Projektleiterin: PD Dr. Karin Liebhart
Projektmitarbeiterin: Mag. Petra Mayrhofer, Bakk.

Gefördert von:
Jubiläumsfonds der Oesterreichischen Nationalbank

© Demokratiezentrum Wien

BILDMODUL Visuelle Erzählmuster

 

Forschungsergebnisse zu gemeinsamen visuellen Erzählmustern in den Geschichtsschulbüchern finden sich im Modul Visuelle Erzählmuster zur Geschichte des 20. Jahrhunderts.

PRÄSENTATION

 

Projektergebnisse wurden im Rahmen des Panels 26: "Diskurse über und visuelle Repräsentationen von Grenzen" (Chair: Karin Liebhart) am Österreichischen Zeitgeschichtetag, 05.10.2012, präsentiert.

Demokratiezentrum Wien
Hegelgasse 6 / 5, A - 1010 Wien
Tel.: +43 / 1 / 512 37 37, Fax.: +43 / 1 / 512 37 37-20
office@demokratiezentrum.org