zur normalen Ansicht

Projekte > Abgeschlossene Projekte > Bildstrategien 

Politische Bildstrategien

Gloria: Popolitik ist mehr
Wahlplakat der Alternativen Liste für die Nationalratswahl vom 24. April 1983.
Quelle: Plakatdokumentation Kunisch

Politische Bildstrategien. Plakate zu den Nationalratswahlen der Zweiten Republik

Das Wahlplakat stellt eines der wichtigsten Wahlkampfmedien dar. Dank seiner Omnipräsenz ist das Wahlplakat ein effizientes Mittel der politischen Positionierung und WählerInnen-Beeinflussung. Wahlplakate spielen eine entscheidende Rolle im Prozess der öffentlichen Meinungsbildung und formen im Laufe der Zeit kontinuierlich das politische Bewusstsein der Bevölkerung. Sie sind enorm aufschlussreich für die politische Kultur eines Landes und geben im historischen Verlauf einen guten Überblick über die Entwicklung der Parteien, die zentralen AkteurInnen, wichtige Themen, Konfliktlagen und Wertvorstellungen.

Wahlplakate stellen eine zentrale zeitgeschichtliche Quelle dar. Während ein anderes wichtiges Wahlkampfmedium, das Fernsehen, in Österreich erst im Laufe der 1970er Jahre wesentlich für den politischen Parteienwettbewerb wurde, kommt dem Wahlplakat eine entscheidende Rolle in der Wahlkampfkommunikation der gesamten Zweiten Republik zu. Wie aktuelle Studien belegen ist die Bedeutung des Wahlpalakts auch im aktuellen Medienmix nicht zu unterschätzen; generell zählt Österreich im Ländervergleich zu einem der plakatreichsten Länder Europas. Das Wahlplakat ist somit auch heute noch ein effizientes Instrument, um politische Kernaussagen einer breiten Öffentlichkeit bekannt zu machen www.heimatwerbung.at, 12.4.2005)

Ergebnis des Projekts ist das Modul Politische Bildstrategien. Es gibt anhand von ausgewählten Wahlplakaten zu den Nationalratswahlen von 1945 bis 2002 (später ergänzt durch Plakate aus dem Nationalratswahlgang 2006) einen Überblick über die politische, soziale und mentalitätsgeschichtliche Entwicklung der Zweiten Republik. Ein reichhaltiges Kontextangebot aus Artikeln zum Parteienwettbewerb, zur Wahlrechtsentwicklung und demWahlverhalten, einem Glossar zum österreichischen Parteien- und Wahlsystem sowie eine Aufstellung über sämtliche Wahlergebnisse der Zweiten Republik trägt ebenso zu einer Decodierung der zeitgeschichtlichen Quelle Wahlplakate bei wie Link- und Literaturhinweise.

Die vorhandenen Wahlplakate sind mit ausführlichen Bildtexten versehen. Dies soll dazu beitragen, die Wahlkämpfe der Zweiten Republik, deren Themen, Bedeutung und Folgen im historischen Längsschnitt in all ihrer Komplexität nachvollziehen zu können.

Zentral ist die Frage der Bildkommunikation: Insbesondere der verwendeten Symbolik, den angewandten Kommunikationsstrategien und den Imagepolitiken der Parteien kam in der Analyse eine große Bedeutung zu.

Das Projekt wurde mit Unterstützung des BMBWK durchgeführt.

Projektteam:

Mag.a Dr.in Ernestine Bennersdorfer eb@kulturmanufaktur.at
Mag.a Getraud Diendorfer diendorfer@demokratiezentrum.org
Mag.a Maria Wirth wirth@demokratiezentrum.org

KooperationspartnerInnen:

Kulturmanufaktur
Österreichische Nationalbibliothek, Flugblätter-, Plakate- und Exlibris-Sammlung

© Demokratiezentrum Wien

Politische BIldstrategien

Wahlplakate 1945-2006

Demokratiezentrum Wien
Hegelgasse 6 / 5, A - 1010 Wien
Tel.: +43 / 1 / 512 37 37, Fax.: +43 / 1 / 512 37 37-20
office@demokratiezentrum.org