zur normalen Ansicht

Wissen > Wissenslexikon > Geschlechterdemokratie 

Geschlechterdemokratie

Der Begriff Geschlechterdemokratie thematisiert Ungleichheiten von Männern und Frauen in allen Bereichen des gesellschaftlichen und politischen Lebens und zielt auf eine gleichberechtigte Partizipation und Repräsentation beider Geschlechter in demokratischen Gesellschaften ab. Das bedeutet, dass Frauen und Männer mit denselben Chancen an Politik, Wirtschaft und Gesellschaft teilhaben sollen.

Quelle: Rosenberger, Sieglinde K./Sauer, Birgit (Hg.) (2004): Politikwissenschaft und Geschlecht. Konzepte – Verknüpfungen – Perspektiven. S. 258.

© Demokratiezentrum Wien

Demokratiezentrum Wien
Hegelgasse 6 / 5, A - 1010 Wien
Tel.: +43 / 1 / 512 37 37, Fax.: +43 / 1 / 512 37 37-20
office@demokratiezentrum.org