zur normalen Ansicht

Wissen > Wissenslexikon > Pentagon 

Pentagon

Amerikanisches Verteidigungsministerium, nach seinem fünfeckigen Bau in Arlington bei Washington als "Pentagon" bezeichnet. Das Pentagon ist die Nervenzentrale der amerikanischen Militärmacht. Mit rund 23.000 MitarbeiterInnen und mehr als 340.000 Quadratmetern Bürofläche zählt es zu den größten Bürogebäuden der Welt. Trotz seiner ungewöhnlichen Form und seiner Korridore, die insgesamt 28 Kilometer lang sind, gilt das Pentagon aber als ein "Haus der kurzen Wege". Dank zahlreicher Quergänge beträgt der Fußweg zwischen zwei beliebigen Punkten nie mehr als sieben Minuten. Büchereien, Geschäfte, ein Restaurant, zwei Cafeterien, sechs Snackbars und ein eigenes Postamt machen das Ministerium zu einer "Stadt in der Stadt". Der Baubeginn erfolgte 1941, kurz bevor die USA in den Weltkrieg eintraten. Offiziell eröffnet wurde das Pentagon, an dem rund 1000 Architekten und 14.000 Arbeiter beschäftigt waren und das rund 83 Millionen US Dollar kostete, nach 16 Monaten Bauzeit am 15. Januar 1943. Das "Hirn" des Pentagons versteckt sich im Keller: Im "Situation Room", tief in den bombensicheren Bunkern, überwachen Militärspezialisten und Strategen Tag und Nacht das militärische Geschehen rund um die Welt. Bis zum Terrorangriff auf das Pentagon vom 11. September 2001, bei dem eine entführte Passagiermaschine in den Südwestflügel des Gebäudes stürzte, galt es als eines der sichersten Gebäude der Welt.

 

(Quelle: www.wtc-terrorattack.com/pentagon__daten.htm, 3.9.2002)

© Demokratiezentrum Wien

Demokratiezentrum Wien
Hegelgasse 6 / 5, A - 1010 Wien
Tel.: +43 / 1 / 512 37 37, Fax.: +43 / 1 / 512 37 37-20
office@demokratiezentrum.org