zur normalen Ansicht

Wissen > Wissenslexikon > ORF 

ORF

(Österreichischer Rundfunk). 1957 Errichtung der Österreichischen Rundfunksges.m.b.H, die von 1958 bis 1993 allein zur Ausstrahlung von Radio- und Fernsehprogrammen berechtigt war. Seit der Rundfunkreform 1967 Bezeichnung ORF (Österreichischer Rundfunk). 1974 Umwandlung in eine öffentlich-rechtliche Anstalt mit Programmauftrag. 2 TV- (ORF1 und ORF2), 3 bundesweite (Österreich 1/Ö1, Hitradio Ö3, und FM4) und 9 regionale Radioprogramme für die einzelnen Bundesländer. Beteiligung am deutschsprachigen TV-Kultursender 3Sat.

 

Timeline:

 

1924 Gründung der RAVAG (Radioverkehrs-AG), Vorläuferin des ORF

1938 Auflösung der RAVAG, Eingliederung in die Deutsche Reichsrundfunkgesellschaft

1945 Radiosender unter Kontrolle der Alliierten entstehen

1957 Gründung der Österreichischen Rundfunk Ges. m. b. H. (Radio und TV)

1964 Rundfunkvolksbegehren mit dem Ziel, den ORF von der Tagespolitik und den jeweiligen herrschenden politischen Verhältnissen weitgehend unabhängig zu machen. Das Begehren mündete in die Rundfunkreform

1967 Rundfunkreform: Umwandlung in ORF

1974 Rundfunkreform: Konstituierung als öffentlich-rechtliche Anstalt

1984 Gründung von 3Sat

1993 Aufhebung des ORF-Radiosendemonopols durch das Regionalradiogesetz

1997 Privatradiogesetz

 

Quellen:

mediaresearch.orf.at/chronik.htm

austria-forum.org/af/AEIOU

orf.at

© Demokratiezentrum Wien

Demokratiezentrum Wien
Hegelgasse 6 / 5, A - 1010 Wien
Tel.: +43 / 1 / 512 37 37, Fax.: +43 / 1 / 512 37 37-20
office@demokratiezentrum.org