zur normalen Ansicht

Bildatlas > Konzepte 

 

Neue Rechte
Neue Rechte
Quelle: Salzburger Nachrichten, 27. April 2004, S. 6 © APA-IMAGES/dpa
<>

Original-Bildtext
"Die Zahl der EU-Mitglieder vergrößert sich am 1. Mai um zehn Staaten. Auch Polen ist dabei. Die Erwartungshaltung drückt dieses Schild mit den Flaggen des Landes und der EU aus, das unweit der polnischen Westgrenze zu Brandenburg steht."

Bildanalyse

Am 1. Mai 2004 wurde die Europäische Union um zehn Mitgliedsstaaten erweitert. Mit Polen, Ungarn, der Tschechischen Republik, der Slowakei, Slowenien, Estland, Lettland und Litauen wurden großteils ehemals kommunistischen Länder in die EU aufgenommen. Die Erweiterung vereinte somit west- und osteuropäische Staaten in der Union und setzt edamit den Schlusspunkt unter die Zeiten der polit-ökonomischen Teilung Europas während des Kalten Krieges.

Das Bildbeispiel visualisiert die Erweiterung mit einem Willkommensschild Polens an die AutofahrerInnen im deutsch-polnischen Grenzgebiet. Das Schild heißt die BesucherInnen aus dem "neuen" Mitgliedsstaat Polen bei ihrer Reise in das "alte" EU-Mitgliedsland Deutschland mit der Aufforderung "Zapraszamy / We invite / Wir laden ein" willkommen. Seit der EU-Erweiterung 2004 finden sich die beiden Nahbarstaaten Deutschland und Polen als Partner in der Union wieder - das historisch belastete Verhältnis der beiden Staaten im Bezug auf eine von beiden Seiten respektierte Grenzziehung wird somit in gewisser Weise im gemeinsamen EU-Raum überwunden.

© Demokratiezentrum Wien

Demokratiezentrum Wien
Hegelgasse 6 / 5, A - 1010 Wien
Tel.: +43 / 1 / 512 37 37, Fax.: +43 / 1 / 512 37 37-20
office@demokratiezentrum.org