Unterrichtssequenz 1 – Einstieg

Die Europäische Union - was ist das?

Methodisch-didaktische Hinweise:
Zum Einstieg in die Thematik soll das vorhandene, vielleicht diffuse Wissen der SchülerInnen in Form eines Brainstorming im Klassenverband abgerufen werden. Auch verbreitete Meinungen können in diesem Zusammenhang geäußert und vorläufig diskutiert werden: Ist die EU undemokratisch? Fährt sie über kleine Länder wie Österreich drüber? Antworten und offene Fragen der SchülerInnen können aufgeschrieben werden, um sie am Ende des Lernmoduls noch einmal zu besprechen.

Optional können darüber hinaus in Form eines Quiz wesentliche Merkmale der EU besprochen werden. Anhand des Vergleichs von Österreich und der EU wird deutlich, dass die Union nicht ein zentralistischer Machtblock ist, sondern ein Zusammenschluss selbständiger Staaten.

LehrerInneninformation:
Florian Oberhuber: Europäische Union

Arbeitsaufgabe für die SchülerInnen: Gespräch im Klassenverband: Was ist eine Union?

Besprecht folgende Fragen und notiert wichtige Begriffe oder offene Fragen auf einem Flipchart.

  • Kennt ihr ähnliche Begriffe? (Zusammenschluss, Verband, usw.)
  • Was sind Merkmale einer Union? (gemeinsame Ziele und Interessen usw.)
  • Wozu dient eine Union? (stärkeres Auftreten gegenüber Anderen, Zusammenarbeit, usw.)
  • Kennt ihr andere Beispiele für solche Zusammenschlüsse? (Gewerkschaften, Interessengruppen, usw.)
  • Was braucht eine Union, um gut zu funktionieren? (Regeln, Fairness, usw.)

 

Optional: Arbeitsaufgabe für die SchülerInnen
Quiz Was ist die EU?

Weiter im Lernmodul:
→ Wie wird Politik auf EU-Ebene gemacht - die Beispiele Klimaschutz und Europäische Bürgerinitiative
→ Die EU-Institutionen
→ EU-Politik in Österreich - die Beispiele Klimaschutz und Europäische Bürgerinitiative

Kompetenzorientierte Politische Bildung

Kompetenzorientierte Politische Bildung

bm:ukk

Bundesministerium für Unterricht, Kunst und Kultur

© Demokratiezentrum Wien
Hegelgasse 6 / 5, A - 1010 Wien
Tel.: +43 / 1 / 512 37 37, Fax.: +43 / 1 / 512 37 37-20
office@demokratiezentrum.org