Unterrichtssequenz 2 – Erarbeitung

Die Auseinandersetzung um das Kernkraftwerk Zwentendorf

Methodisch-didaktische Hinweise:
Im Zentrum dieses Abschnitts steht die Frage, wer die TrägerInnen der sozialen Bewegungen, die "Basis", ist und mit welchen Mitteln sie Öffentlichkeit herstellen. Zuvor können die SchülerInnen anhand von Austria Wochenschau-Beiträgen den Wandel in der Einstellung zur Atomkraft "nacherleben", freilich gebrochen durch die Brille der Filmproduzenten. Für den ersten Teil ist es sehr nützlich, wenn jeder Schüler/jede Schülerin einen eigenen Bildschirm zur Verfügung hat, denn dann lässt sich die Betrachtung der Filme in Form einer arbeitsteiligen Gruppenarbeit schnell bewerkstelligen: Jedes Mitglied der Gruppe analysiert einen der Filme anhand der erschließenden Fragen und erstellt dann ein Dokument, das im Vergleich diesen Wandel sichtbar macht. Anschließend präsentiert eine Gruppe ihre Ergebnisse, jeweils nach Abspielen eines Films, die anderen ergänzen bzw. korrigieren sie. Auch das Hintergrundwissen in der zweiten Phase sollte arbeitsteilig erarbeitet werden, um die Fülle des Materials innerhalb einer vertretbaren Zeit bewältigen zu können.

LehrerInneninformation:
Die Auseinandersetzungen um die Inbetriebnahme des Atomkraftwerks Zwentendorf nehmen in der Geschichte der sozialen Bewegungen einen besonderen Stellenwert ein: "Rückblickend betrachtet war das Engagement gegen das AKW Zwentendorf jenes Schlüsselereignis, das der Entfaltung von Bürgerinitiativen, als neue Ausdrucksform von politischer Partizipation bzw. politischer Kultur, entscheidende Impulse gab und somit auch einem qualitativ neuen Demokratieverständnis Vorschub leistete. […] Die erzwungene Volksabstimmung mit ihrem überraschenden Ausgang bedeutete auch einen Durchbruch für Politikengagement von der Basis her."

→ David Campbell: Der politische Paradigmenbruch in Österreich, in: Forum Politische Bildung (Hg.), Wendepunkte und Kontinuitäten, Innsbruck/Wien 1998, S. 166–171, online auf www.demokratiezenturm.org

Zum Medium und zum Umgang mit dem Medium im Unterricht: Die Austria Wochenschau

Arbeitsaufgaben für die SchülerInnen: Der Wandel der Einstellungen zur Atomkraft im Spiegel von Austria-Wochenschau-Beiträgen 1969–1978":
Seht euch die nachfolgenden Filme an und beantwortet jeweils folgende Fragen:

  • Wer vertritt im Film die BefürworterInnen, wer die GegnerInnen des AKW?
  • Welche Argumente werden im Film zur Frage der Errichtung eines AKW angeführt? Signalisiert der Film Zustimmung, Neutralität oder Ablehnung?
  • Für welche Bilder haben sich FilmemacherIn bzw. RegisseurIn entschieden? Passen sie gut zum gesprochenen Text? Geben sie zusätzliche Informationen?
  • Welche Rolle spielt die Musik im Film?

 

Film: Energie der Zukunft, Beitrag Nr. 7 in der Austria Wochenschau, Ausgabe Nr. 50/1969 (1.45 min)
Ein Abspielen des Films ist durch ein Doppelklicken auf das Bild möglich.

Energie der Zukunft

AV-Materialinformation: Energie der Zukunft, Beitrag Nr. 7 in der Austria Wochenschau, Ausgabe Nr. 50/1969 (1.45 min)

Film: Atomenergie: Gibt es echte Alternativen?, Beitrag Nr. 1 in der Austria Wochenschau, Ausgabe Nr. 27/77 (3.12 min)
Ein Abspielen des Films ist durch ein Doppelklicken auf das Bild möglich.

Atomenergie: Gibt es echte Alternativen

AV-Materialinformation: Gibt es echte Alternativen?, Beitrag Nr. 1 in der Austria Wochenschau, Ausgabe Nr. 27/77 (3.12 min)

Film: Die Volksabstimmung über Zwentendorf, Beitrag Nr. 2 in der Austria Wochenschau, Ausgabe Nr. 43/78 (2.28 min)
Ein Abspielen des Films ist durch ein Doppelklicken auf das Bild möglich.

Vorbericht: Die Volksabstimmung über Zwentendorf

AV-Materialinformation: Vorbericht: Die Volksabstimmung über Zwentendorf, Beitrag Nr. 2 in der Austria Wochenschau, Ausgabe Nr. 43/78 (2.28 min)

Film: Abstimmung Zwentendorf: Das "NEIN" kam überraschend, Beitrag Nr. 2 in der Austria Wochenschau, Ausgabe Nr. 46/78 (1.43 min)
Ein Abspielen des Films ist durch ein Doppelklicken auf das Bild möglich.

Abstimmung Zwentendorf: Das

AV-Materialinformation: Abstimmung Zwentendorf: Das "NEIN" kam überraschend, Beitrag Nr. 2 in der Austria Wochenschau, Ausgabe Nr. 46/78 (1.43 min)

Webquests für die SchülerInnen: Wie ist der Wandel in der Beurteilung der Atomkraft zu erklären?
Die SchülerInnen sollen folgende Fragen aufgrund der angeführten Internetseiten beantworten:

a) Mit welchen Mitteln versuchen die KernkraftwerksgegnerInnen zu überzeugen?

  • Welche Personen/Gruppen sind daran beteiligt?
  • Welche Symbole benutzen sie?
  • Stellt eine Liste von Aktionsformen zusammen.

→ Timeline: Das Atomkraftwerk Zwentendorf: Bau, Proteste, Volksabstimmung
→ Ökoweb

b) Der Einfluss der politischen Parteien:

  • Worin wird in diesem Beitrag der Hauptgrund für die Ablehnung des AKW Zwentendorf gesehen?

→ Ö1-Morgenjournal 6.11.1978

c) Kabarett-Beitrag von Lukas Resetarits

  • Wen oder was verspottet Lukas Resetarits in seinem Kabarett-Beitrag vom 26.2.1979?
  • Mit welchen Mitteln? Wie ist die Anspielung mit den "Lausbuben" zu verstehen?
  • Eine Antwort darauf findet ihr in einem Dokument auf der angegebenen Seite.

→ Kabarett-Beitrag von Lukas Resetarits vom 26.2.1978

Abschlussdiskussion in der Klasse:

  • Wie würdet ihr euch entscheiden, wenn sich heute eine politische Partei für eine Wieder-Inbetriebnahme des Kernkraftwerks einsetzte

 

Weiter im Lernmodul:

→ Die Auseinandersetzungen um die Staustufe Hainburg
→ Die Friedensbewegung der 1980er und 1990er Jahre
→ Wirksamkeit und Erfolg von Protestformen

Kompetenzorientierte Politische Bildung

Kompetenzorientierte Politische Bildung

bm:ukk

Bundesministerium für Unterricht, Kunst und Kultur

Linkhinweis

erinnerungsort.at
Anti-Atombewegung

© Demokratiezentrum Wien
Hegelgasse 6 / 5, A - 1010 Wien
Tel.: +43 / 1 / 512 37 37, Fax.: +43 / 1 / 512 37 37-20
office@demokratiezentrum.org