zur normalen Ansicht

Bildung > Lernmodule > Schuldemokratie > Unterrichtssequenz 2 

Unterrichtssequenz 2 Vertiefung

Best practice-Beispiel I: Projekt SchülerInnenparlament Innsbruck

Methodisch-didaktische Hinweise
In einer zweiten Phase wird den SchülerInnen ein Projekt vorgestellt, das ihnen mehr direkte Demokratie anbietet: Sie sehen sich in der Klasse den Film an und bilden daraufhin (themengleiche) Arbeitsgruppen, die sich mit diesem Film im Detail auseinandersetzen und dabei vorgegebene Fragen beantworten. Nun werden die Ergebnisse in der Klasse besprochen. Dabei wird von der Lehrkraft (vielleicht auch von den SchülerInnen) angeregt, sich zu überlegen, wie man so ein Projekt in ihrer Schule umsetzen könnte. Ein paar SchülerInnen sollten als ExpertInnenen zur Verfügung stehen, die sich – anstatt den Film zu analysieren – einen Text über den genauen Ablauf des SchülerInnenparlaments durchgelesen haben.

Arbeitsaufgaben für die SchülerInnen:

  • Welche Informationen hält der Film bereit?
  • Versucht, die Antworten anhand der W-Fragen zu geben: Wer? Was? Wann? Wo? Wie? Warum? Welches Ergebnis?

 

Arbeitsaufgabe für die ExpertInnengruppe:

  • Lest euch den Text von Claudia Rauchegger-Fischer und Irmgard Senhofer über den genauen Ablauf des SchülerInnenparlaments aufmerksam durch.
  • Ihr könnt mit dem Wissen, das ihr dabei erwerbt, sicherlich einige Detailfragen, die von euren MitschülerInnen gestellt werden, beantworten.

 

Arbeitswissen für die SchülerInnen:

 

Film: SchülerInnenparlament am Akademischen Gymnasium in Innsbruck, 23.9.2004 (6.59 min)
Ein Abspielen des Films ist durch ein Doppelklicken auf das Bild möglich.

 

AV-Materialinformation: SchülerInnenparlament am Akademischen Gymnasium in Innsbruck, 23.9.2004 (6.59 min)

Weiter im Lernmodul:
→ Best Practice-Beispiel II: Jugendparlament Wien-Liesing
→ Abstimmen über den Lehrstoff

© Demokratiezentrum Wien

Kompetenzorientierte Politische Bildung

Kompetenzorientierte Politische Bildung

bm:ukk

Bundesministerium für Unterricht, Kunst und Kultur

Demokratiezentrum Wien
Hegelgasse 6 / 5, A - 1010 Wien
Tel.: +43 / 1 / 512 37 37, Fax.: +43 / 1 / 512 37 37-20
office@demokratiezentrum.org